Der Ashampoo Photo Optimizer 7 ist ein einfaches Fotobearbeitungsprogramm für Windows, das sich an Einsteiger richtet. Es bietet alle wichtigen Grundfunktionen und ist einfach zu bedienen. hitchecker.de verlost insgesamt fünf Software-Lizenzen. Mehr...

Photo Optimizer 7: Fotobearbeitung für Einsteiger
© Ashampoo

Der Ashampoo Photo Optimizer 7 ist ein einfaches Fotobearbeitungsprogramm für Windows, das sich an Einsteiger richtet. Auf hitchecker.de gibt es Software-Lizenzen zu gewinnen.

Digitale Fotobearbeitung kann ganz schön anstrengend werden, wenn sich eine dafür genutzte Software als komplex erweist. Wer keine Lust hat, sich stundenlang in ein Programm wie Photoshop oder GIMP einzuarbeiten, greift lieber zu einem einfachen Tool mit den nötigsten Funktionen. Diese reichen für die meisten Anwender in der Regel aus, um Schnappschüsse in die richtige Form zu bringen und aufzupolieren.

Auf solche Basics konzentriert sich auch die Windows-Anwendung Photo Optimizer 7 aus dem Hause Ashampoo. Sie greift vor allem Anfänger in Sachen Fotobearbeitung unter die Arme und bringt viele Funktionen mit. Nach einer schnellen und unkomplizierten Installation offenbart die Software sogleich ihre sehr aufgeräumte und daher äußerst übersichtliche Benutzeroberfläche. Hier findet sich bestimmt jeder gut zurecht.

Praktischer Vorher-Nachher-Vergleich

Nun gilt es einzelne Fotos oder ganze Fotoverzeichnisse auszuwählen, um mit der Bearbeitung zu starten. Der Photo Optimizer 7 beherrscht jetzt auch Stapelverarbeitung, sprich: es können mehrere Bilder auf einmal angepasst werden. Für den Einstieg empfiehlt es sich aber zunächst, all die Einstellungs- und Bearbeitungsoptionen mit einem Einzelfoto auszutesten.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Praktisch ist dabei die Möglichkeit, die Fotoansicht vertikal oder horizontal in zwei Bereiche aufzuteilen. Ein Ausschnitt zeigt das Originalbild, der andere eine Vorschau, wie das Foto nach den jeweiligen Änderungen aussehen wird.

Alle Basics für die Fotobearbeitung

Der Photo Optimizer bietet nahezu alle gängigen Standards der einfachen Fotobearbeitung: Bilder können skaliert, gedreht, gespiegelt, freigestellt, geschärft und weichgezeichnet werden. Im Bereich Farbkorrektur sind Eigenschaften wie Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Farbton anpassbar. Auf Klick erhält ein Farbfoto einen Schwarz-Weiß- oder Sepia-Look. Für die Bearbeitung von Porträts stehen nützliche Funktionen bereit, die mit wenigen Klicks rote Augen, Hautunreinheiten und Falten entfernen sowie Zähne aufhellen.

Richtig viel zum Ausprobieren gibt es bei den verfügbaren Effekten. Besonders die Optionen unter „Bild altern“ und „Bildüberlagerung“ liefern schöne Ergebnisse. Kleine Mankos: Die Effekte „Skizze“ und „Posteriesieren“ führten beim hitchecker.de Test immer wieder zu Performance-Problemen. Die Software stürzte entweder komplett ab oder der Bildschirm fror sich für etwa eine Minute ein, bevor der Prozess endlich vollendet war.

Ein-Klick-Optimierung nur bedingt zu empfehlen

Wenn es ganz schnell mit der Fotobearbeitung gehen soll, lassen sich Bilder mit dem Photo Optimizer 7 auch vollautomatisch optimieren. Dafür steht ein Button direkt unter der Fotoansicht zur Verfügung.

Auf Klick passt das Programm Helligkeit, Kontrast, Schärfe und Co im Alleingang an. Die Ergebnisse fallen je nach Foto unterschiedlich gut aus.

Vor allem wenn das Motiv besondere Lichtverhältnisse aufweist (z.B. Dämmerung, zu viel oder zu wenig Licht) konnten uns die automatischen Optimierungen überhaupt nicht überzeugen. Es lohnt sich also die Mühe, die Fotowerte manuell zu bearbeiten.

Keine Software für Webdesigner

Wer Fotos für seine Website aufbereiten will, stößt mit dem Photo Optimizer 7 schnell an seine Grenzen. Uns fehlte dafür vor allem die Möglichkeit, die Größe der Arbeitsfläche pixelgenau festzulegen. Beim Freistellen lässt sich nur freihändig ein Fotoausschnitt wählen. Individuelle Fotoformate kommen so nur auf gut Glück zustande.

Zudem existiert leider keine Vorschau vor der Abspeicherung eines Fotos in abgespeckter Qualität, die gerade für den Web-Einsatz Sinn macht. Die Komprimierungsrate kann über den Menüpunkt „Allgemeine Einstellungen“ quasi nur blind festlegt werden (Fotoqualität: 10 - 100%). Beim Öffnen des abgespeicherten Bildes kommt es später dann vielleicht zur bösen Überraschung, da vielleicht doch zu große Abstriche in Sachen Qualität gemacht wurden.

Doch es sei noch einmal betont: Die knapp 20 Euro teure Software fokussiert sich hauptsächlich auf den Hobbyfotografen, der seine Schnappschüsse fürs Familienalbum am besten ohne große Mühe und kreative Ambitionen aufbessern will. Dafür eignet sie sich besonders gut, weil sie so intuitiv zu bedienen ist und keinerlei Vorkenntnisse erfordert.

Photo Optimizer 7: Software-Lizenzen zu gewinnen

hitchecker.de verlost fünf Lizenzen für das Fotobearbeitungsprogramm von Ashampoo. Wenn ihr den Photo Optimizer 7 gewinnen wollt, müsst ihr die untere Frage beantworten und eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Teilnahmeschluss ist der 30. Juli 2018. Viel Glück!

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Das Gewinnspiel ist inzwischen beendet. DIe Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.

Mehr Details zur Software: www.ashampoo.com/de/eur/pin/1357/multimedia-software/Ashampoo-Photo-Optimizer-7

Angebote auf amazon.de

B00I9X2KLWB00HH8A5RQB01MU8HJ69B07BRJW7VQ

  • Rezension zu: Ashampoo Photo Optimizer 7
  • Redaktionswertung:

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere Produktchecks