CBS hat „The Lincoln Lawyer“ ad acta gelegt. Doch es besteht Hoffnung auf eine Umsetzung der Serie an anderer Stelle. Michael Connelly, der Autor der Romanvorlagen, bestätigte Verhandlungen mit neuen Interessenten. Auch Gespräche mit Amazon finden statt. Mehr...

The Lincoln Lawyer: Zweite Chance bei Amazon?
© Peter von Felbert, Heyne Verlag

CBS hat „The Lincoln Lawyer“ ad acta gelegt. Doch es besteht Hoffnung auf eine Umsetzung der Serie an anderer Stelle.

Anzeige

Für die kommende TV-Saison hatte das US-Network CBS eine Serienadaption der Romanreihe um Strafverteidiger Michael Haller von US-Autor Michael Connelly angedacht. David E. Kelley („Ally McBeal“, „Boston Legal“) hätte als Produzent fungieren sollen. Das Projekt mit dem Arbeitstitel „The Lincoln Lawyer“ galt als sicherer Kandidat für eine Staffelbestellung.

Kürzlich erteilte CBS diesem aber überraschend eine Absage. Connelly hat sich jetzt in einer neuen Ausgabe der Podcast-Serie „Bestsellers“ von Natalie Jamieson und Phil Williams zu der bitteren Entscheidung geäußert. Der 63-Jährige gibt die Hauptschuld der Corona-Pandemie. Nur zwei Tage, bevor die Dreharbeiten zur Pilotfolge hätten starten sollen, sei es zum Lockdown gekommen.

Lockdown zwei Tage vor Drehstart

„Es war ein Schock. Ich meine, wir hatten schon die Schauspieler und Regisseure da und die Kulissen aufgebaut“, erklärt Connelly seine große Enttäuschung. Er vermutet, CBS habe „The Lincoln Lawyer“ aus einem ganz bestimmten Grund platzen lassen: Ganz ohne Sichtung einer Vorab-Episode sei es den Programmverantwortlichen wohl zu riskant gewesen, den Stoff in Serie zu schicken. Diese hätte nämlich nicht dem Network-Standard von Procedurals entsprochen, sondern mehr auf eine fortlaufende Handlung gesetzt.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Doch Connelly hegt Hoffnung, dass „The Lincoln Lawyer“ nun an anderer Stelle umgesetzt wird: Nach dem CBS-Absprung habe es zahlreiche Anfragen gegeben. Der Schriftsteller bestätigte erste Gespräche mit Amazon. Ein Deal mit dem Online-Riesen würde sich in seinen Augen besonders anbieten. So könnte es zu Crossover-Episoden mit der Krimiserie „Bosch“ kommen. Die Romanvorlagen zu der erfolgreichen Amazon-Eigenproduktion stammen ebenfalls aus Connellys Feder.

Crossover mit „Bosch“ möglich

Vermutlich würde es aber nur noch zu einer einmaligen Überschneidung kommen: Amazon hat im Februar angekündigt, „Bosch“ nach der anstehenden siebten Staffel zu beenden. Die finalen Folgen kommen voraussichtlich erst 2021 zu Prime Video. In diesen könnte die Figur des Michael Haller eingeführt werden. Auch in Connellys Romanen kreuzen sich die Wege von Haller und Bosch diverse Male.

2011 kam es bereits zu einer Filmadaption von „The Lincoln Lawyer“ mit Matthew McConaughey in der Hauptrolle. Der Thriller lief hierzulande unter dem Titel „Der Mandant“ im Kino. Unter diesem ist auch die Romanvorlage im Heyne Verlag erschienen.

„Der Mandant“ auf DVD zu gewinnen

hitchecker.de verlost die Verfilmung einmal auf DVD und einmal auf Blu-ray. Um mitzumachen, müsst ihr das untere Formular ausfüllen und abschicken.

Wenn ihr auch in Zukunft keine Gewinnspiele auf hitchecker.de verpassen wollt, folgt uns am besten auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest! Teilnahmeschluss ist der 17. September 2020.

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen haben Andrea S. aus Regensburg und Frank K. aus Böblingen.

Kommentar schreiben

Senden

Weitere News: Serien, TV + Film