Der Horror-Thriller "Stark: The Dark Half" mit Timothy Hutton in der Hauptrolle ist nach über 20 Jahren wieder in der ungeschnittenen Fassung erhältlich. Bereits vor ihrer Indizierung musste die Stephen-King-Verfilmung von George A. Romero so einige Hürden überwinden. Mehr...

Stark: Stephen-King-Klassiker wieder ungekürzt zu haben
© OFDb Filmworks

Die Stephen-King-Verfilmung "Stark: The Dark Half" mit Timothy Hutton in der Hauptrolle ist nach über 20 Jahren wieder in der ungeschnittenen Fassung erhältlich.

Geschichten aus der Feder von US-Autor Stephen King stehen gerade wieder hoch im Kurs für Verfilmungen im Kino und im TV: "Der dunkle Turm" und das Remake von "Es" sorgten 2017 in den Lichtspielhäusern für Spannung. Auf dem kleinen Bildschirm widmeten sich dagegen Produktionen wie "The Mist" und "Mr. Mercedes" Vorlagen des Horror-Altmeisters. Mit "Castle Rock" startet der US-Streaming-Dienst Hulu im kommenden Sommer zudem eine Serie, die verschiedene Figuren aus dem King-Universum vereint.

Ein tödliches Pseudonym

Auch in den 1990ern erfreuten sich Filmadaptionen erfolgreicher Gänsehaut-Bestseller des nunmehr 70-jährigen Schreiberlings großer Beliebtheit: Mit "The Dark Half" nahm sich Regisseur George A. Romero damals den gleichnamigen Roman von 1989 vor.

Das Buch dreht sich um den Literaturprofessor Thad Beaumont, der für seine anspruchsvollen Werke als Schriftsteller viel Kritikerlob einsteckt. Das große Geld verdient er allerdings mit reißerischer Horror-Lektüre. Um seinem Ruf nicht zu schaden, schreibt er diese jedoch unter dem Pseudonym George Stark.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Beaumonts Geheimnis droht aufzufliegen, als ein Student ihn deshalb erpresst. Kurzerhand beschließt er, die Öffentlichkeit selbst aufzuklären und sein Alter Ego für immer zu begraben. Für PR-Zwecke lässt Thad sogar einen Grabstein mit dem Namen George Stark aufstellen. Kurz danach ereignen sich grausame Verbrechen in der Stadt. Es sieht ganz danach aus, als wolle sich Stark nicht so einfach unter die Erde bringen lassen.

Schwierige Produktionsumstände

Beinahe hätte es Romeros Verfilmung der Story gar nicht ins Kino geschafft: Der bereits 1990 und 1991 gedrehte Horror-Thriller kam erst 1993 in die US-Kinos, da die verantwortliche Filmproduktionsfirma mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte.

Schon am Set ging es turbulent zu. Hauptdarsteller Timothy Hutton soll Romero mit seinen Allüren zur Weißglut gebracht haben. Aufgrund der Differenzen wollte der Schauspieler sogar alles hinschmeißen und tauchte für einige Tage nicht zu den Dreharbeiten auf.

Zum Glück konnte der Film aber fertiggestellt werden: Ein großer Erfolg an den Kinokassen war er nicht. Bis heute gilt er jedoch als eine der besten King-Adaptionen, da er sich besonders eng an die Romanvorlage hält.

Neuveröffentlichung am 8. Februar

1994 landete die ungeschnittene Version auf dem Index. Nach über 24 Jahren erhielt sie nun aber eine FSK-16-Freigabe und wird am 8. Februar als "Collector's Edition" erscheinen.

Das Sammlerstück umfasst eine Blu-ray und zwei DVDs mit dem ungekürzten Film und zahlreichen Extras, darunter Audiokommentare, eine Dokumentation über George A. Romero, ein Making-of, Interviews und diverse "Behind The Scenes"-Featurettes.

Wer mit weniger Bonusmaterial leben kann, greift zur günstigeren Standardversion der Neuveröffentlichung auf DVD oder Blu-ray.

Angebote auf amazon.de

B077S8RXVJB077SJZZHRB073PCSH1F345343398X

Kommentar schreiben

Senden

Weitere News: Serien, TV + Film