Die Free-TV-Sender scheinen schon voll im Sommerloch zu stecken und verzichten vom 11. bis zum 17. Juli komplett auf Serienstarts. Im Pay-TV sieht es kaum besser aus. Mehr zu bieten haben dagegen die Streaming-Dienste. Vor allem Netflix wartet mit einer Vielzahl an Neuheiten auf. Mehr...

Serien der Woche: „Resident Evil“, „Atlanta Medical“, „Better Call Saul“, „Damaged Goods“ und weitere Tipps
© Netflix („Resident Evil“), 20th Century Fox („Atlanta Medical“)

Vom 11. bis zum 17. Juli kommen Serienfans vor allem bei den Streaming-Diensten auf ihre Kosten – mit frischen Staffeln von „Atlanta Medical“, „Better Things“ und „Starstruck“ sowie zahlreichen Neuheiten.

Die Free-TV-Sender scheinen schon voll im Sommerloch zu stecken und verzichten in dieser Woche komplett auf Serienstarts. Im Pay-TV sieht es kaum besser aus, es bleibt bei zwei nennenswerten Erstausstrahlungen: Sat.1 Emotions zeigt Season 2 des australischen Dramas „Love Child“ ab Dienstag und schließt damit direkt an die Auftaktstaffel an.

RTL Passion entführt ab Donnerstag in die UdSSR der 1980er: In der achtteiligen Horror-Miniserie „Kitchenblock – Tödliches Sommercamp“ muss eine Gruppe russischer Jugendliche ums nackte Überleben kämpfen.

Internationale Serienproduktionen bei Netflix

Der Streaming-Dienst Netflix weiß die TV-Flaute zu nutzen und wartet in den nächsten Tagen mit einer regelrechten Serienoffensive auf: Am Dienstag geht es mit dem „Breaking Bad“-Prequel „Better Call Saul“ weiter. Jede Woche wird eine neue Folge aus der sechsten und letzten Staffel veröffentlicht. Sechs Episoden stehen noch aus. Das brasilianische Jugenddrama „Sintonia“ meldet sich am Mittwoch mit seiner dritten Runde zurück.

Darüber hinaus hat Netflix sieben brandneue Serien in petto: Die thailändische Produktion „Es tut verdammt weh“ dreht sich um die Schattenseiten der Kampfsportart Muay Thai. Das südkoreanische Gerichtsdrama „Extraordinary Attorney Woo“ folgt den Fällen einer autistischen Anwältin. Beide Serien feiern am Mittwoch Premiere.

Neue Serie zum „Resident Evil“-Franchise

Der Donnerstag steht ganz im Zeichen von „Resident Evil“: Die Netflix-Adaption der bekannten Filmreihe spielt vier Jahre nach dem Ausbruch der durch ein Virus ausgelösten Apokalypse. Die junge Jade Wesker versucht, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Rechtzeitig zum Wochenende serviert der Streaming-Dienst weitere vier Serienneuheiten: Im spanischen Drama „Alba“ erlebt eine junge Frau einen absoluten Albtraum. Sie wird Opfer einer Gruppenvergewaltigung, kann sich aber zunächst an nichts erinnern. Nach und nach kommt die schreckliche Wahrheit ans Licht.

Partnersuche und animierte Aliens

Unbeschwerte Unterhaltung garantiert die taiwanesischen Comedy „Mom, Don't Do That!“ um eine 60-jährige Witwe, die sich auf die Suche nach einem neuen Mann macht. Der Protagonistin aus der südkoreanischen Serie „Remarriage & Desires“ steht der Sinn nach Rache: Mithilfe einer exklusiven Partnervermittlungsagentur will sie es der heimtückischen Geliebten ihres Ex-Mannes heimzahlen.

Ziemlich schräg wird es mit der US-Animationsserie „Farzar“ um Prinz Fichael, der auf dem titelgebenden Alien-Planeten gegen allerhand Bösewichte kämpft. Dummerweise entpuppt sich der größte Schurke als sein Vater.

Die Highlights bei Disney+ und RTL+

Noch mehr animierte Comedy für Erwachsene gibt es bei Disney+ zu entdecken. Der Netflix-Konkurrent serviert zum Bergfest die ersten drei Folgen der dritten Staffel von „Solar Opposites“. Ebenfalls ab Mittwoch übernimmt der Streaming-Dienst die Deutschlandpremiere der fünften Staffel von „Atlanta Medical“.

RTL+ wartet in Sachen frische Serienkost bis Freitag: Dann gehen alle sechs Folgen der zweiten Staffel von „Starstruck“ online. Die Hauptrollen in der britischen Comedy spielen Rose Matafeo und Nikesh Patel. Oder wie wäre es mit der Mysteryserie „4400“? Allerdings wurde die Neuauflage von „The 4400“ (2004 – 2007) in den USA schon wieder abgesetzt. Insgesamt liegen 13 Folgen vor.

Amüsantes made in Germany

Ein großes Serienfinale steht bei MagentaTV an: Die zehnteilige Finalstaffel der US-Comedy „Better Things“ von und mit Pamela Adlon ist ab Donnerstag in der Megathek verfügbar. Prime Video schickt bereits ab Montag eine neue deutsche Dramedy ins Streaming-Rennen: „Damaged Goods“ dreht sich um die gescheiterte Studentin Nola, die in ihrem Podcast intime Geheimnisse aus ihrer Clique ausplaudert.

Ganz ohne Abo-Gebühren könne sich Serienfans ab Freitag eine weitere deutsche Produktion ansehen: In der ZDFmediathek erscheint Staffel 2 der Comedy „Fett und Fett“ noch vor der TV-Ausstrahlung ab 26. Juli bei ZDFneo.

DVD-Box zu gewinnen

hitchecker.de verlost einmal Staffel 5 von „Better Call Saul“ auf DVD. Um mitzumachen, müsst ihr das untere Formular ausfüllen und abschicken. Der Gewinnspiel-Code lautet: #GS-sdwbcs

Wenn ihr in Zukunft keine Gewinnspiele auf hitchecker.de verpassen wollt, folgt uns am besten auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest! Teilnahmeschluss ist der 21. August 2022.

Das Gewinnspiel ist beendet. Aktuelle Gewinnerbekanntgaben und eine Übersicht mit bald endenden Gewinnspielen findet ihr hier.

  • Gewinn: Staffel 5 von „Better Call Saul“ auf DVD zu gewinnen
  • Foto: Better Call Saul Staffel 5 DVD
  • Teilnahmeschluss: 21.08.2022
  • Gewonnen hat: Florian H. aus Weimar

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere News: Serien, TV + Film