Leider sind immer noch viele Kinos in Deutschland geschlossen. Deshalb wird das deutsch-talienische Drama „Stillstehen“ am 17. Juni auch zunächst auf der Streaming-Plattform alleskino.de starten. hitchecker.de verlost Online-Tickets für das Spielfilmdebüt von Elisa Mishto. Mehr...

Deutsch-italienisches Drama „Stillstehen“ kommt ins Online-Kino
© Cala Filmproduktion GmbH, Francesco di Giacomo

Lust auf einen gemütlichen Kinoabend daheim? Auf hitchecker.de gibt es Online-Tickets für den Film „Stillstehen“ zu gewinnen.

amazon.de | Interessante Angebote
Natalia Belitski - Luisa-Céline Gaffron - Prime Video
Anzeige

Leider sind immer noch viele Kinos in Deutschland geschlossen. Deshalb wird das deutsch-talienische Drama „Stillstehen“ am 17. Juni auch zunächst auf der Streaming-Plattform alleskino.de starten. Wer den Film dort kostenpflichtig abruft, unterstützt trotzdem die von der Corona-Krise gebeutelten Lichtspielhäuser. Diese werden solidarisch an den Einnahmen über den Hilfsfond der Kinowirtschaft beteiligt – analog zu einem regulären Ticket.

Weltpremiere feierte „Stillstehen“ bereits 2019 auf dem Filmfest München. Es handelt sich um das Spielfilmdebüt der italienischen Drehbuchautorin und Regisseurin Elisa Mishto, die aktuell von Berlin aus wirkt. In den Hauptrollen sind Natalia Belitski („Parfum“) und die Österreicherin Luisa-Céline Gaffron („8 Tage“) zu sehen. Zur Besetzung gehören außerdem Jürgen Vogel, Katharina Schüttler, Martin Wuttke, Leslie Malton und Giuseppe Battiston.

Kein Interesse am Leben

Erzählt wird die Geschichte einer jungen Frau namens Julie (Belitski), die sich dem normalen Leben entzieht. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, einfach nichts zu tun. Das heißt: An einem Studium oder an Arbeit zeigt sie ebenso wenig Interesse wie an sozialen Kontakten.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Um einfach nur stillzustehen und sich allem zu verweigern findet sie immer Mittel und Wege, sich in ihre favorisierte psychiatrische Einrichtung einweisen zu lassen. Dort ist man wenigstens mit ihren Wünschen und Eigenarten vertraut. Julie weiß ganz genau, wie sie sich verhalten muss, um genauso weiterzumachen wie bisher.

Schließlich drohen doch Veränderungen: Zum einen ist Julies Erbe aufgebraucht. Zum anderen bekommt sie mit der Krankenschwester Agnes (Gaffron) eine neue Betreuerin zugeteilt, zu der sie einen ganz besonderen Draht entwickelt. Plötzlich gilt es, sich zu bewegen, um weiterhin stillstehen zu können.

Warten und Nichtstun

Die Idee zum Film hatte Mishto, als sie vor ein paar Jahren an einer Dokumentation über psychiatrische Kliniken arbeitete. Dabei erschreckte und bewegte sie vor allem eine Tatsache: Die Patienten verbrachten den ganzen Tag damit auf etwas zu warten, sei es auf das Essen, ihre Medikamente oder Besuch. Ansonsten gab es rein gar nichts für sie zu tun.

Viele von ihnen wollten sich gerne nützlich machen, durften es aber nicht. Doch die Regisseurin beobachtete auch Menschen, die sich einfach bewusst aus allem ausklinkten. So entstand die Figur der Julie.

Eine Verbindung mit YouTube und ggf. eine Übertragung personenbezogener Daten finden erst nach Klick auf den unteren Button statt. Mehr Infos...

Quelle: YouTube / farbfilmverleih

Zugang-Codes zu gewinnen

Ihr wollt wissen, ob die Protagonistin am Ende doch aus ihrem starren, einsamen Dasein herausfindet? Dann solltet ihr unbedingt bei unserem Gewinnspiel mitmachen: hitchecker.de verlost zwei Online-Zugang-Codes für „Stillstehen“. Für eine Teilnahme müsst ihr einfach das untere Formular ausfüllen und abschicken. Der Gewinnspiel-Code lautet: #GS-stillstehen

Wenn ihr in Zukunft keine Gewinnspiele auf hitchecker.de verpassen wollt, folgt uns am besten auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest! Teilnahmeschluss ist der 25. Juni 2021.

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Das Gewinnspiel ist beendet. Aktuelle Gewinnerbekanntgaben und eine Übersicht mit bald endenden Gewinnspielen findet ihr hier.

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere News: Serien, TV + Film