Erster kleiner Erfolg für die „Lucifer“-Rettungskampagne: Das US-Network FOX wird kurzfristig zwei weitere Episoden der abgesetzten Teufel-Serie ins Programm nehmen. Sie wurden bereits für eine vierte Staffel vorproduziert. Wie stehen die Chancen, dass diese noch an anderer Stelle zustande kommt? Mehr...

Lucifer: FOX zeigt noch zwei neue Folgen
© 2017 Warner Bros. Entertainment, Inc.

Erster kleiner Erfolg für die „Lucifer“-Rettungskampagne: Das US-Network FOX wird kurzfristig zwei weitere Episoden der abgesetzten Teufel-Serie ins Programm nehmen.

Seit FOX vor zwei Wochen das Aus von „Lucifer“ nach drei Staffeln bekannt gegeben hat, ist in den sozialen Netzwerken die Hölle los. Fans der Serie um den charmanten Teufel auf Erden appellieren unter den Hashtags „SaveLucifer“ und „PickUpLucifer“ an andere Networks und an die großen Streaming-Dienste, diese zu übernehmen.

„Lucifer“-Zugabe bei FOX

Auch Cast und Crew heizen die Rettungskampagne mit entsprechenden Social-Media-Postings und Interviews an, allen voran Hauptdarsteller Tom Ellis. Zwar hat sich bislang noch kein neues Zuhause für „Lucifer“ gefunden, einen kleinen Teilerfolg gibt es aber dennoch zu vermelden:

FOX wird am 28. Mai kurzfristig zwei bisher unausgestrahlte Episoden der Produktion von Warner Bros. Television zeigen, die bereits für eine vierte Staffel vorproduziert worden sind. Der Haken: Auf den fiesen Cliffhanger zum Serienfinale werden diese nicht eingehen.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Es handelt sich um zwei sogenannte „Stand-Alone-Folgen“ ohne größeren Bezug zur fortlaufenden Handlung: Die erste trägt den Titel „Boo Normal“ und beschert Lucifer, Chloe (Lauren German) und Co einen neuen Mordfall der Woche. Das Team muss den Tod eines Kinderpsychiaters aufklären. Dabei kommt auch ein Geheimnis von Pathologin Ella (Aimee Garcia) ans Licht, das sie seit ihren Kindertagen verborgen hat.

Kein direkter Bezug zum Serien-Cliffhanger

Die Episode „Once Upon A Time“ beschäftigt sich mit der Frage „Was wäre wenn?“: Lucifers Mutter (Tricia Helfer) erschafft eine Parallelwelt, in der Lucifer Chloe nie kennen gelernt hat. Dem Teufel wird damit uneingeschränkte Entscheidungsfreiheit eingeräumt. Doch wie fühlt sich der Teufel ohne Detective Decker an seiner Seite?

Die beiden ausstehenden Episoden sind also mehr als Bonus und weniger als Fortsetzung zu verstehen. Immerhin dürfen sich die Zuschauer noch einmal auf ein Wiedersehen mit allen wichtigen Charakteren freuen: Neben Lucifer, Chloe, Ella und der Teufelsmutter sind auch Amenadiel (DB Woodside), Maze (Lesley-Ann Brandt), Dan (Kevin Alejandro), Trixie (Scarlett Estevez), Linda (Rachael Harris) und Marcus Pierce (Tom Welling) in die Geschichten involviert.

The CW verzichtet auf eine Teufel-Übernahme

Vielleicht weckt die „Lucifer“-Zugabe doch noch das Interesse eines anderen Networks. The CW hat als potenzieller Übernahmekandidat bereits abgesagt. Wenn der TV-Teufel nicht zeitnah irgendwo unterkommt, schwinden die Chancen auf eine vierte Staffel: Demnächst werden sich die Darsteller wohl um neuen Rollen bemühen und stehen dann nicht mehr zur Verfügung.

Die große Social-Media-Entrüstung über die „Lucifer“-Absetzung lässt aber noch hoffen. Zumindest ein rundes Ende, sei es auch nur in Form einer zusätzlichen Episode oder eines Abschlussfilms, hätten die enttäuschten Fans der Serie definitiv verdient.

Seid ihr auch verärgert über die FOX-Entscheidung, keine vierte Staffel von „Lucifer“ zu bestellen? Glaubt ihr, die Serie wird noch ein neues Zuhause finden? Schreibt uns eure Meinung als Kommentar auf diesen Artikel oder auf Facebook!

Jetzt mitmachen: Online-Petition zur Rettung von „Lucifer“ bei change.org

Angebote auf amazon.de

B0747GBJDKB01MRUT8NYB01NCJISAZB0764G4587

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere News: Serien, TV + Film