Einen Mix aus Lieblingssongs zusammenstellen, Musik von Streaming-Portalen mitschneiden oder einzelne Audio-Files bearbeiten: Mit dem Music Studio 8 gelingt das super einfach.

Music Studio 8: Hybrid aus Brennsoftware und Musikbearbeitungsprogramm
© Ashampoo

Einen Mix aus Lieblingssongs zusammenstellen, Musik von Streaming-Portalen mitschneiden oder einzelne Audio-Files bearbeiten: Mit der PC-Anwendung Music Studio 8 gelingt das ganz unkompliziert.

amazon.de | Software-Angebote
Brennsoftware - Musikbearbeitung - Musik aufnehmen
Anzeige

Hinter der Windows-Software Music Studio 8 steckt nicht etwa ein Programm, um eigene Musik am PC zu produzieren. Das Tool aus dem Hause Ashampoo bietet vielmehr zahlreiche Funktionen, um bereits bestehende Musikdateien zu bearbeiten, organisieren, abzumischen und zu konvertieren.

Audio-CDs rippen und brennen

Im Vergleich zur Version 7, die hitchecker.de im Jahre 2017 getestet hat, wurde vor allem die Benutzeroberfläche noch einmal deutlich überarbeitet. Sie wirkt jetzt noch aufgeräumter und übersichtlicher. Gleich nach dem Öffnen des Programms offenbart es seine acht verschiedenen Module. Dank kurzer, eindeutiger Erklärungen sind die Einsatzgebiete dieser auf Anhieb ersichtlich. So lässt sich das Music Studio 8 intuitiv und ohne Vorkenntnisse bedienen.

Hinter dem Modul „Rippen & Brennen“ verbergen sich Funktionen einer klassischen Brennsoftware: Hier können Audio-CDs mit wenigen Klicks gerippt, kopiert und gebrannt werden. Die Titelinfos und Cover zieht sich die Anwendung automatisch aus dem Netz. Wer mag, kann sich über das Modul „Covereditor“ einen Einleger und einen Aufkleber für die erstellte CD gestalten – mit eigenen Fotos oder durch Anpassung der verfügbaren Design-Vorlagen. Der Grafikeditor im Music Studio 8 bleibt sehr simpel und bietet wirklich nur grundlegende Gestaltungsmöglichkeiten.

Individuelle Mix-Tapes erstellen

Ähnlich verhält es sich mit dem Musikeditor innerhalb des Moduls „Bearbeiten“, auch wenn dieser ein wenig mehr ins Detail geht. Bestehende Audio-Files lassen sich hier in alle gängigen Formate konvertieren (MP3, AAC, WMA, OGG, WAV, FLAC, OPUS, APE), beliebig schneiden und auf bis zu drei Spuren zusammenmischen. Hobby-DJs können etwa ihren eigenen Mix aus Lieblingssongs erstellen. Für gute Übergänge zwischen den einzelnen Tracks lassen sich auch die Tonhöhe und die Geschwindigkeit von Liedern anpassen.

Auf Wunsch zaubert das Music Studio 8 über das Modul „Titelmixer“ auch vollautomatisiert Mixe aus ausgewählten Stücken. Vor allem mit dem einfachen „Titelmixer“ gelingen schöne Überblendungen zwischen den Songs. Beim „DJ Titelmixer“ sollte man darauf achten, Titel auszusuchen, die sich nicht so sehr im Tempo unterscheiden. Sonst kommt es durchaus zu unschönen Ergebnissen: Denn das Programm nimmt auch Anpassungen in der Geschwindigkeit vor, um für einen vermeintlich harmonischen Mix zu sorgen. Das „verfälscht“ so manche Songs extrem. Alternativ zu einem Mix sind über das entsprechend betitelte Modul auch simple Wiedergabelisten in allen wichtigen Formaten (M3U, M3U8, PLS, WPL, XSP, CUE) umsetzbar. Hierbei verbleiben Tracks garantiert in ihrem Originalzustand.

Es fehlt noch an neuer Musik auf der Festplatte? Kein Problem: Über das Modul „Aufnehmen“ ist es möglich, Songs aus dem Programm von Webradios oder beim Abspielen auf Streaming-Plattformen aufzuzeichnen. Praktisch: Mit Hilfe der „Auto-Split“-Funktion im „Bearbeiten“-Bereich kann der Mitschnitt eines kompletten Albums im Nu in einzelne Tracks unterteilt werden.

Songs im Musikarchiv einheitlich benennen

Die Musikanwendung von Ashampoo beherrscht es darüber hinaus, die Audiospur aus vorliegenden Videos zu extrahieren. Für diesen Zweck steht das Modul „Video zu Musik“ zur Verfügung. Ein vorliegender Musikclip ist so fix in eine MP3-Datei fürs heimische Archiv umgewandelt.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Über den Menüpunkt „Organisieren“ wird schließlich mehr Ordnung in die komplette Musiksammlung gebracht: Alle ausgewählten Tracks können per Stapelverarbeitung einheitlich und anhand ihrer hinterlegten Metadaten (z.B. Interpret, Titel, Album...) benannt werden. Das sorgt für deutlich mehr Übersicht im Archiv.

Fazit: Gutes Tool für Anfänger, allerdings mit nerviger Werbung

Zum Preis von knapp 30 Euro bietet das Music Studio 8 einen großen Umfang an Funktionen. Es bleibt eine sehr grundlegende Musikschnitt- und Brennsoftware. Diese konzentriert sich auf das Wesentliche und richtet sich damit klar an unerfahrene Nutzer.

Was hitchecker.de nicht so gut gefallen hat: Bei der Installation legt das Programm ungefragt eine Verlinkung auf dem Windows-Desktop ab, die zu weiteren Software-Angeboten des Herstellers führt. Ashampoo informiert zudem über standardmäßig aktivierte Benachrichtigungen innerhalb des Programms über weitere Produkte. Zusätzlich gibt es einen Menüpunkt, der zu den sogenannten „Deals“ führt. Muss so viel Werbung in der bezahlten Vollversion einer Software wirklich sein?

Mehr Infos zur Software: ashampoo.com/de/eur/pin/1630/multimedia-software/music-studio-8

Software-Lizenzen zu gewinnen

hitchecker.de verlost fünf Software-Lizenzen für das Ashampoo Music Studio 8, das auf den Betriebssystemen Windows 10, 8 und 7 läuft. Um mitzumachen, müsst ihr das untere Formular ausfüllen und abschicken. Der Gewinnspiel-Code lautet: #GS-musicstudio8

Wenn ihr auch in Zukunft keine Gewinnspiele auf hitchecker.de verpassen wollt, folgt uns am besten auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest! Teilnahmeschluss ist der 6. Dezember 2020.

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Das Gewinnspiel ist beendet. Die Gewinner haben ihre Software-Lizenz per E-Mail erhalten.

  • Rezension zu: Ashampoo Music Studio 8
  • Redaktionswertung:

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere Produktchecks