Kommt nach „The Masked Singer“ jetzt der nächste TV-Hit aus Südkorea? RTL hat sich die Rechte an dem Format „I Can See Your Voice“ gesichert und eine deutsche Version bereits für diesen Sommer angekündigt. Das Konzept erinnert an die von ProSieben geplante Show „FameMaker“. Mehr...

RTL startet neue Musikshow „I Can See Your Voice“ im Sommer
© TVNOW

Überraschung aus dem Hause RTL: Die Kölner Antwort auf die von ProSieben geplante Show „FameMaker“ heißt „I Can See Your Voice“.

Anzeige

Kommt nach „The Masked Singer“ jetzt der nächste TV-Hit aus Südkorea? RTL hat sich die Rechte an dem Format „I Can See Your Voice“ gesichert und eine deutsche Version bereits für diesen Sommer angekündigt. Einen konkreten Starttermin gibt es allerdings noch nicht.

In der Musikshow wagen sich sieben unbekannte Kandidaten auf die Bühne. Doch nicht alle davon besitzen wirklich Talent zum Singen. In mehrere Spielrunden versuchen ein prominenter Künstler und sein „Superfan“ herauszufinden, bei welchen Teilnehmern es sich um Hochstapler handelt.

Wer kann wirklich singen?

Dabei müssen sie nicht nur auf ihr Gespür und ihre Menschenkenntnis vertrauen. Es wird auch kleine Hinweise geben, ob jemand tatsächlich mit Stimmgewalt beeindrucken kann oder nur zum schiefen Krächzen fähig ist. Außerdem bekommen der ratende Musikstar und sein Mitstreiter Unterstützung von fünf Promis aus der Entertainment-Branche, die ebenfalls Vermutungen äußern dürfen.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Nach jeder Runde wird ein Kandidat aussortiert. War es die richtige Entscheidung? Die Antwort erfolgt prompt: Zum Abschied betritt der Ausgeschiedene die „Stage Of Truth“ und greift zum Mikro. Wenn alles gut läuft, bleibt am Ende ein Top-Sänger übrig, der mit dem Musikstar ein Duett singen wird. In diesem Fall gewinnt der Superfan einen Geldpreis. Sollte sich der Finalist als talentfrei entpuppen, steckt er selbst den Gewinn ein.

Kommt es zum Quotenduell mit „FameMaker„?

„I Can See Your Voice“ läuft bereits seit 2015 in Südkorea und hat mittlerweile erfolgreiche Ableger in Thailand, Malaysia, Indonesien, Vietnam, den Philippinen, China, Kambodscha und Bulgarien hervorgebracht. Auch eine US-Version ist geplant. Hierzulande wird die Tresor TV Produktions GmbH die Show für RTL umsetzen.

Das Konzept von „I Can See Your Voice“ erinnert stark an das Anfang Juni von ProSieben in Aussicht gestellte „FameMaker“. In der Show von Stefan Raab treten mehr oder weniger talentierte Sängerinnen und Sänger unter einer schalldichten Glaskuppel auf. Eine dreiköpfige Promi-Jury muss beurteilen, welche Performance sich auch mit Ton sehen lassen kann.

„FameMaker“ soll ebenfalls im Laufe des Sommer TV-Premiere feiern. Wird es etwa zu einem direkten Quotenduell mit „I Can See Your Voice“ kommen?

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere Musik-News