Produzent Alex Christensen hat seine Lieblingshits aus den 1990ern zusammen mit dem Berlin Orchestra neu aufgenommen. Das fertige Album „Classical 90s Dance“ verbindet Elemente aus Techno, Dance und Klassik. Mehr...

90er-Beats treffen auf Orchesterbombast
© Starwatch Entertainment

Produzent Alex Christensen hat seine Lieblingshits aus den 1990ern zusammen mit dem Berlin Orchestra neu aufgenommen. Das fertige Album „Classical 90s Dance“ gibt es auf hitchecker.de zu gewinnen.

Alex Christensen prägte die Techno- und Eurodance-Bewegung der 90er entscheidend mit: Hits wie „Das Boot“, „Love Sees No Colour“, „Love Religion“ und „Heaven“ unter dem Namen U96 sowie Produktionen für Acts wie Prince Ital Joe feat. Marky Mark und Rollergirl bescherten dem heute 50-Jährigen internationale Chartserfolge.

Für sein Albumprojekt „Classical 90s Dance“ wäre es ein leichtes Spiel gewesen, sich ausschließlich eigene Club-Klassiker für außergewöhnliche Neuinterpretationen vorzunehmen. Am Ende entschied er sich jedoch dafür, mit „Das Boot“ und „United“ lediglich zwei seiner Hits gemeinsam mit dem 49-köpfigen Berlin Orchestra aufzupeppen. Bei den 12 weiteren Tracks handelt es sich um Remakes von 90er-Hymnen wie wie „Rhythm Is A Dancer“ (Snap), „Turn The Tide“ (Sylver), „Children“ (Robert Miles), „Sonic Empire“ (Westbam) und „No Limit“ (2 Unlimited).

Ivy Quainoo singt „Rhythm Is A Dancer“

Der Clou: Den Songs wurde ein aufwändiges Orchestergewand verpasst. Trotz der opulenten Klassik-Arrangements locken „Infinity“, „What Is Love“, „You're Not Alone“, „Tears Don't Lie“ und Co aber noch immer auf die Tanzfläche: Christensen hat pumpende Beats beigesteuert, um den elektronischen Charakter der Originale zu bewahren.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Bei den Hits mit Gesang verzichtete der Produzent ganz bewusst auf die Verpflichtung der ursprünglichen Stimmen. Stattdessen holte er sich junge Sängerinnen wie „The Voice“-Gewinnerin Ivy Quainoo und Newcomerin Asja Ahatovic ins Studio. So weht durch die zum Teil schon über 20 Jahre alten Kompositionen noch mehr frischer Wind.

Alex Christensen erfüllt sich einen Traum

Mit „Classical 90s Dance“ hat sich Alex Christensen einen lang gehegten Traum erfüllt. Schon anno 1991 hätte er „Das Boot“ gerne mit echten Streichern aufgenommen, um der Filmmelodie aus der Feder von Klaus Doldinger gerecht zu werden. Damals habe ihm jedoch noch das Budget und auch das Know-how gefehlt, wie Alex eingesteht.

Eine Verbindung mit YouTube und ggf. eine Übertragung personenbezogener Daten finden erst nach Klick auf den unteren Button statt. Mehr Infos...

Quelle: YouTube / Alex Christensen

„Dass ich orchestrale Musik jetzt während der Aufnahmen zu Classical 90s Dance mit meinen Dance-Wurzeln verbinden konnte, macht meine komplette Arbeit rund. Endlich kann man verstehen, warum sich der Christensen zehn Jahre lang mit Orchestermusik beschäftigte“, fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu.

Neugierig, wie das Ergebnis klingt? Kein Problem: hitchecker.de verlost zwei CDs mit den neuen Klassik-Versionen der 90er-Hits. Um beim Gewinnspiel mitzumachen, genügt es, die untere Frage zu beantworten und das Formular vollständig auszufüllen. Teilnahmeschluss ist der 19. November 2017. Viel Glück!

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Das Gewinnspiel wurde beendet. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner Christian L. aus Köln und Franziska S. aus Siegen.

Angebote auf amazon.de

B075M4ZZ3FB075M47H23B075H2MV5CB001SWSHMC

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere Musik-News