Wie frustrierend es es sein kann, immer wieder denselben Tag zu durchleben, erfuhr das Kinopublikum bereits anno 1993 im Filmklassiker „...und täglich grüßt das Murmeltier“. In „Happy Deathday“ ist eine junge Studentin im Loop gefangen und fällt immer wieder einem maskierten Killer zum Opfer. Mehr...

Happy Deathday: Der Killer grüßt jetzt auch täglich im Heimkino
© Universal Pictures Germany GmbH

Die Horrorkomödie „Happy Deathday“ avancierte im vergangenen Jahr zum Kinohit und ist jetzt neu auf DVD und Blu-ray zu haben. Auf hitchecker.de gibt es die „...und täglich grüßt das Murmeltier“-Variante zu gewinnen.

Wie frustrierend es es sein kann, immer wieder denselben Tag zu durchleben, erfuhr das Kinopublikum bereits anno 1993 im Filmklassiker „...und täglich grüßt das Murmeltier“. Bill Murray steckte als arroganter Wetteransager Phil in einer Zeitschleife fest. Nach etlichen Durchläufen konnte der Protagonist diese am Ende jedoch als gereifter und besserer Mensch durchbrechen.

Dieses Grundkonzept hat Regisseur und Drehbuchautor Christopher Landon („Disturbia“, „Paranormal Activity“) für seine Horror-Komödie „Happy Deathday“ einfach mal übernommen und macht daraus auch keinen Hehl: Eine Figur im Film spricht die bekannte Vorlage ganz offen an.

Der Geburtstag endet tödlich

In Landons Geschichte wird die schnippische Studentin Tree (Jessica Rothe) zum Opfer des Wiederholungs-Martyriums – ausgerechnet an ihrem Geburtstag. Der verläuft schon beim ersten Mal bescheiden: Morgens wacht sie verkatert in der Studentenbude von Carter (Israel Broussard) auf und erinnert sich kaum an die vorausgegangene Party-Nacht.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Zurück in ihrem eigenen Verbindungshaus herrscht sogleich Zickenalarm: Danielle (Rachel Matthews), die Anführerin der Schwesternschaft, sowie Zimmergenossin Lori (Ruby Modine) nerven gewaltig. Was Tree nicht ahnt: Ihre Kommilitoninnen haben trotz der ständigen Streitigkeiten eine Überraschungsfeier für sie geplant.

Alles zurück auf Anfang

Im ersten Durchlauf schafft es das Geburtstagskind aber gar nicht erst zu dieser: Auf dem Weg dorthin wird Tree von einem maskierten Täter umgebracht. Doch einen kurzen Augenblick später schlägt sie die Augen auf und es ist wieder der Morgen ihres Geburtstags.

Der Schädel brummt und Carter begrüßt sie erneut mit einem verliebten Lächeln. Am Ende des Tages erwischt sie trotz leichter Variationen der Ereignisse aber wieder der Killer und das Spiel beginnt von vorn.

Verzweifelt versucht Tree, sich aus dem Loop zu befreien. Doch dafür muss sie herausfinden, wer hinter der Maske steckt. Das erweist sich als echte Herausforderung, denn Verdächtige gibt es zur Genüge. Schließlich war Tree nicht gerade Everybody's Darling. Vielmehr hat sie sich mit ihrer egoistischen, unfreundlichen Art viele Feinde gemacht.

Nur ein Hauch von Horror

Ihr unendlicher Horror-Geburtstag lässt sie aber mehr und mehr eigene Fehler erkennen und wie Wettermann Phil eine positive Entwicklung durchmachen. So weit, so durchschaubar. Doch trotz des standardisierten Handlungsverlaufs weiß „Happy Deathday“ mit viel Humor, zahlreichen Twists und unverbrauchten, gut aufgelegten Jungdarstellern zu unterhalten.

Die Gruselstimmung bleibt bei dem durchgehend amüsanten Grundton allerdings auf der Strecke. Abgesehen von ein paar Schreckmomenten hat der Film wenig mit blutigen Teenie-Slasher-Streifen wie „Scream“ und „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“ gemein. Die FSK-Freigabe ab 12 Jahren geht also in Ordnung.

Aufgrund des weltweiten Erfolges von „Happy Deathday“ soll 2019 ein Sequel kommen. Ob das Konzept tatsächlich stark genug ist für einen weiteren Neuaufguss, darf angezweifelt werden. Die Fortsetzung bräuchte definitiv viel Biss, um noch überraschen zu können.

„Happy Deathday“: Veröffentlichung am 22.03.2018 auf DVD und Blu-ray (Universal Pictures Germany)

Happy Deathday: Gewinnspiel zum Heimkinostart

Ihr wollt „Happy Deathday“ gewinnen? hitchecker.de verlost den Film einmal auf DVD und einmal auf Blu-ray. Um mitzumachen, müsst ihr die untere Frage beantworten und eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Teilnahmeschluss ist der 10. Juni 2018. Viel Glück!

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Das Gewinnspiel ist inzwischen beendet. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner Claudia E. aus München und Sina L. aus Limburg an der Lahn!

  • Rezension zu: Happy Deathday
  • Redaktionswertung:

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere Filmchecks