Dark Comedy, Neo-Western oder Thriller? Die internationale TV-Produktion „The Tourist“ will sich für keine Schublade entscheiden und scheitert beim Genre-Hopping.

Jamie Dornan in The Tourist
© ZDF / Edel Music & Entertainment GmbH

Dark Comedy, Neo-Western oder Thriller? Die internationale Serienproduktion „The Tourist“ will sich für keine Schublade entscheiden und scheitert beim Genre-Hopping.

In Großbritannien feierte die sechsteilige Debütstaffel von „The Tourist: Duell im Outback“ bereits an Neujahr im Streaming-Angebot der BBC Premiere. Obwohl das ZDF die Serie neben den BBC Studios sowie den Streaming-Diensten HBO Max und Stan mitproduziert hat, galt es hierzulande noch über acht Monate auf diese zu warten.

Dafür wird sie nun im Eiltempo vermarktet: Seit 12. August ist sie in der ZDFmediathek verfügbar. Die lineare Ausstrahlung in Doppelfolgen startete zehn Tage später im ZDF-Hauptprogramm. Kaum ist sie vollendet, erscheint „The Tourist“ am 9. September fürs Heimkino auf DVD und Blu-rayAnzeige.

Rasanter Auftakt macht leere Versprechungen

Solch ein Tempo lässt die Produktion selbst vermissen, obwohl die Pilotfolge zunächst etwas anderes in Aussicht stellt: Gleich zu Beginn kommt es zu einer rasanten Verfolgungsjagd im australischen Outback. Ein Truck versucht, ein Auto von der Straße abzudrängen. Der Fahrer kann seinen hartnäckigen Verfolger erst einmal abhängen. Die Gefahr scheint gebannt – doch dann knallt der Laster doch noch in den Wagen.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Nach dem Unfall erwacht der Verunglückte (Jamie Dornan) im Krankenhaus und kann sich an rein gar nichts mehr erinnern – nicht einmal an seinen Namen. Mit dieser Situation ist auch die unerfahrene und naive Streifenpolizistin Helen Chambers (Danielle Macdonald) überfordert. Doch sie will dem nur leicht verletzten Mann ohne Gedächtnis unbedingt helfen. Sie kann zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen, auf welche gefährliche und emotionale Achterbahnfahrt sie sich mit ihrem Engagement einlässt.

Eine lebensgefährliche Identitätssuche

Auch für den Unbekannten entwickelt sich die Suche nach seiner Identität zu einer regelrechten Odyssee. Ein erster Hinweis führt ihn in die Arme der freundlichen Kellnerin Luci Miller (Shalom Brune-Franklin). Die beiden entkommen nur knapp einer Explosion und weitere brenzlige Ausnahmesituationen lassen nicht lange auf sich warten.

Schließlich ist noch immer der Killer Billy Nixon (Ólafur Darri Ólafsson) hinter dem Protagonisten her. Auch der angesehene Detective Inspector Lachlan Rogers (Damon Herriman) scheint großes Interesse daran zu haben, diesen aufzuspüren. Doch was wissen die Verfolger, was der unter Amnesie leidende „Tourist“ nicht weiß? Und ist es für ihn überhaupt erstrebenswert, die ganze Wahrheit über sich herauszufinden?

Ein griechischer Gangsterboss, ein lebendig begrabener Mann und eine russisch sprechende Frau geben weitere Rätsel auf. Aufgelöst wird das wirre Durcheinander nur sehr schleppend, was nach dem schwungvollen Start doppelt frustriert. Die Serienschöpfer und Drehbuchautoren Harry und Jack Williams („The Missing“, „Liar“) lassen sich einfach zu viel Zeit dabei, ihre nicht immer so logische Geschichte zu erzählen.

Ziemlich schräg und ziemlich unentschlossen

Regelmäßig verlieren sie sich in skurrilen Szenarien, was im Bestfall amüsiert – zuweilen aber zur anstrengenden Geduldsprobe wird. So durchlebt der Titelheld in der fünften Folge einen nicht enden wollenden Drogenrausch, der immerhin einige aufschlussreiche Erinnerungen zurückbringt.

Der Ausflug ins Surreale irritiert dennoch und zögert das Finale nur unnötig hinaus. Darüber hinaus bringt er den ohnehin schon unausgegorenen Genre-Mix nur noch mehr aus dem Gleichgewicht. „The Tourist“ tanzt schlichtweg auf zu vielen Hochzeiten, versucht sich mal als schwarzhumorige Farce, mal als blutiger Actionthriller, mal als stylischer Neo-Western und zwischendurch sogar als schräge RomCom. Das will alles nicht so recht zusammenpassen.

Zweite Staffel wurde schon abgesegnet

Der Cast agiert ebenfalls unentschlossen: Hauptdarsteller Jamie Dornan („Fifty Shades Of Grey“) spielt weitgehend humorbefreit und nüchtern. Co-Star Danielle Macdonald („Unbelievable“) und der Isländer Ólafur Darri Ólafsson („True Detective“) wirken dagegen wie einer neuen „Fargo“-Staffel entsprungen. Sie verstehen es, ihre überspitzten Figuren mit Leben zu füllen und genau die richtige Balance zwischen amüsant und authentisch zu finden. Alex Dimitriades („Heartbreak High“) muss sich leider mit der undankbaren Rolle des durchgeknallten und sehr eindimensionalen Bösewichts begnügen.

Zum Schluss schlägt die erste Staffel einen unerwartet ernsten Ton an und ebnet den Weg für eine Fortsetzung, die nach tatsächlich großem Publikumsinteresse in Großbritannien bereits offiziell in Auftrag gegeben wurde. Der beste Anreiz, um sich die zweite Runde anzuschauen, wäre vermutlich eine spontane Amnesie. Sonst könnte sich die Lust dazu in Grenzen halten.

„The Tourist – Duell im Outback“: Veröffentlichung am 9. September 2022 auf DVD und Blu-ray (Edel Music & Entertainment GmbH)

Eine Verbindung mit YouTube und ggf. eine Übertragung personenbezogener Daten finden erst nach Klick auf den unteren Button statt. Mehr Infos...

Quelle: YouTube / KrimiKollegen

„Gebrauchsanweisung für Australien“ zu gewinnen

hitchecker.de verlost einmal den Ratgeber „Gebrauchsanweisung für Australien“ von Joscha Remus. Um mitzumachen, müsst ihr das untere Formular ausfüllen und abschicken. Der Gewinnspiel-Code lautet: #GS-australien

Wenn ihr in Zukunft keine Gewinnspiele auf hitchecker.de verpassen wollt, folgt uns am besten auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest! Teilnahmeschluss ist der 5. Oktober 2022.

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Ungültiger Code: Bitte Einagbe überprüfen!

  • Rezension zu: The Tourist: Duell im Outback – Staffel 1
  • Redaktionswertung: 2 Punkte
  • Gewinn: Ratgeber „Gebrauchsanweisung für Australien“ zu gewinnen
  • Foto: Gebrauchsanweisung für Australien Buchcover
  • Teilnahmeschluss: 05.10.2022

Kommentar schreiben

Abschicken