„Ein Kuss von Béatrice“ war auf der Berlinale 2017 außer Konkurrenz zu sehen. Jetzt erscheint das französische Drama von Martin Provost fürs Heimkino. hitchecker.de verlost den Film mit Catherine Frot und Catherine Deneuve auf Blu-ray. Mehr...

Eine komplizierte Stiefmutter-Tochter-Beziehung
© Ascot Elite Home Entertainment

„Ein Kuss von Béatrice“ war auf der Berlinale 2017 außer Konkurrenz zu sehen. Jetzt erscheint das ruhig erzählte Drama von Martin Provost fürs Heimkino.

Claire (Catherine Frot) ist um die 50 und lebt ganz für ihren Beruf. Zumindest noch: Seit Jahrzehnten arbeitet sie als Hebamme im Krankenhaus. Doch die Entbindungsstation steht kurz vor der Schließung. Wie es danach weitergeht, weiß die pflichtbewusste Alleinstehende noch nicht. Ein neuer Job in einer der modernen Kliniken, in der die persönliche Betreuung der werdenden Mütter auf der Strecke bleibt, kommt für sie jedoch nicht in Frage.

Auch Béatrice (Catherine Deneuve) blickt einer unsicheren Zukunft entgegen. Die Ärzte haben einen Hirntumor bei ihr festgestellt. Familienmitglieder und Freunde, die sich in der schweren Zeit um sie kümmern könnten, hat die Lebedame nicht. In ihrer Verzweiflung nimmt sie mit Claire, der Tochter ihres ehemaligen Geliebten, Kontakt auf.

Die verschollene Geliebte

Was Béatrice nicht ahnen kann: Claires Vater hat sich vor fast 40 Jahren das Leben genommen, weil sie ihn damals von einem Tag auf den anderen verlassen und sich nie wieder gemeldet hatte. Entsprechend schlecht zu sprechen ist Claire auf Béatrice, lässt sich aber dennoch auf ein Wiedersehen mit ihr ein.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Es prallen zwei grundlegend verschiedene Charaktere aufeinander, die mit Catherine Frot und Catherine Deneuve nicht besser besetzt sein könnten. Regisseur Martin Provost verlässt sich ganz auf das Charisma seiner beiden Stars. In ihren Rollen kabbeln sich diese vielleicht nicht so extrem, wie es der Trailer zum Drama versprochen hat. Doch die Stärken der Geschichte liegen ohnehin in den Momenten, in denen wenig bis gar nichts gesprochen wird.

Von Vergebung und Reue

Es sind mitfühlende, verzeihende Blicke, flüchtige Berührungen, ein gemeinsames Lachen oder ein versöhnlicher Kuss, die zur allmählichen Annäherung der Protagonistinnen beitragen. Die Begegnung mit Béatrice zwingt Claire dazu, endlich mit ihrer tragischen Familiengeschichte abzuschließen. Es ist ein emotionaler Prozess, der sie aber auch daran erinnert, selbst wieder zu leben. Eine Romanze mit dem LKW-Fahrer Paul (Olivier Gourmet) lässt sie regelrecht aufblühen.

Béatrice wiederum bekommt die Chance, auf ihre ganz besondere Art und Weise um Verzeihung zu bitten und vor ihrem drohenden Tod ihren Frieden zu finden. Freilich ist sie noch immer ein sturer, unvernünftiger und selbstsüchtiger Genussmensch. Doch die Rückkehr in Claires Leben erweist sich nicht nur als eigennützig. Von der außergewöhnlichen und komplizierten Stiefmutter-Tochter-Beziehung profitieren schließlich beide Frauen.

Wie ein ruhig erzählter Roman

Das Besondere an „Sage femme“ (zu dt. „Hebamme“), wie der Film im Original heißt, ist zum einen das hervorragende Zusammenspiel von Frot und Deneuve. Zum anderen kommt er ohne schematisiertes Drehbuch aus, das zu viel erklärt und auf einen konstruierten Showdown zusteuert. Der Konflikt der Hauptfiguren offenbart sich allein aus ihrem Verhalten und vagen Andeutungen, was sich in der Vergangenheit zugetragen hat. Rückblicke gibt es nicht.

Das rechtfertigt durchaus die fast zweistündige Laufzeit, weil sich viele Zusammenhänge erst im Laufe der zunehmenden Gespräche zwischen Claire und Béatrice erschließen. Ein bisschen Mut zur Straffung hätte Provosts Werk sicher mehr Tempo verliehen. „Ein Kuss von Béatrice“ nimmt sich aber ganz bewusst viel Zeit für die Entwicklung seiner Figuren, fast wie in einem ruhig erzählten Roman.

Das poetische Ende der Geschichte setzt dann abermals auf das Unausgesprochene und lässt Freunde des französischen Kinos mit einem schwermütigen Seufzen, aber auch mit einem Hoffnungsschimmer zurück.

„Ein Kuss von Béatrice“: Veröffentlichung am 27.10.2017 auf DVD und Blu-ray (Ascot Elite Home Entertainment)

Ein Kuss von Béatrice: Blu-rays zu gewinnen

hitchecker.de verlost „Ein Kuss von Béatrice“ zweimal auf Blu-ray. Um beim Gewinnspiel mitzumachen, müsst ihre einfach die untere Frage beantworten und eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Teilnahmeschluss ist der 11. November 2017. Viel Glück!

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Das Gewinnspiel wurde beendet. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen Sandra M. aus Leonberg und Gunda D. aus Bad Friedrichshall!

Angebote auf amazon.de

B071JDJDMBB071ZRR5PNB074MCDNHNB075SV2MDM

  • Rezension zu: Ein Kuss von Béatrice
  • Redaktionswertung:

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere Filmchecks