Typischer Nordic-Noir-Thriller mit französischem Einschlag: Die Serie „Midnight Sun“ setzt auf einen internationalen Cast, blutige Ritualmorde und schöne Landschaftsaufnahmen. hitchecker.de verlost den düster-verstrickten Achtteiler auf DVD und Blu-ray. Mehr...

Morde unter der Mitternachtssonne
© Studiocanal

Nordic Noir mit französischem Einschlag: Die Thriller-Serie „Midnight Sun“ setzt auf einen internationalen Cast und blutige Ritualmorde. Bei hitchecker.de gibt es den Achtteiler auf DVD und Blu-ray zu gewinnen.

Ausgerechnet dort, wo die Mitternachtssonne wochenlang die Nacht zum Tag werden lässt, sorgt ein dunkles Verbrechen für Aufruhr: Ein Mann wird an einen Hubschrauberdrehflügel gefesselt und stirbt so einen besonders grauenvollen Tod. Gleich die Eröffnungsszene der schwedisch-französischen Serie „Midnight Sun“ zeigt diesen Moment mit all seinen widerlichen Details, wenn auch mit Hilfe bemühter Spezialeffekte.

Deutlich mehr beeindrucken die aufwendigen Aufnahmen der weiten Landschaften Nordschwedens. Diese hätte Kameramann Erik Sohlström tatsächlich auch für eine Naturdokumentation beisteuern können. Doch im Falle des achtteiligen Thrillers fungieren sie als atmosphärische und einzigartige Kulisse für eine komplexe Geschichte in bester Nordic-Noir-Manier.

Simple Idee kompliziert verpackt

Diese hat sich „Die Brücke“-Autor Måns Mårlind, der zusammen mit Björn Stein Regie führte, ausgedacht oder vielmehr zusammenkonstruiert. Denn so viel sei vorab verraten: Die Auflösung um den Täter und sein Motiv sind im Grunde recht simpel. Das ganze Drumherum macht die Story erst kompliziert, bläht sie auf, damit eine ganze Staffel damit gefüllt werden kann.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Gleich der Auftakt führt die Zuschauer an der Nase herum: Im Fall ermittelt zunächst Oberstaatsanwalt Burlin (Peter Stormare). Da das Opfer französischer Staatsbürger war, wird die Kommissarin Kahina Zadi (Leila Bekhti) aus Paris eingeflogen und dem Schweden zur Seite gestellt. Die ehrgeizige, aber wegen eines persönlichen Familiendramas hochgradig traumatisierte Französin und der mürrische Alte hätten ein spannendes Duo mit vielen Reibungspunkten abgegeben.

Kurzes Gastspiel für Peter Stormare

Doch schon ab der zweiten Folge übernimmt überraschend Burlins unsicherer und unscheinbarer Kollege Anders Harnesk (Gustaf Hammarsten). Der fühlt sich sogleich überfordert, als weitere grausame Morde geschehen und erste Spuren ausgerechnet in den Kulturkreis der indigenen Sami führen.

Harnesk selbst besitzt samische Wurzeln und befürchtet nun neue Hetze gegen die Minderheit. Immerhin kennt er die richtigen Personen, die ihm und Kahina bei der geheimnisvollen Symbolik der Sami weiterhelfen können.

„Midnight Sun“ driftet etwa mit einer hellsehenden Shamanin arg ins Mystische ab. Das bremst die Handlung vor allem in Episode 3 aus. Tatsächlich findet die Serie erst danach zu einem stimmigeren Rhythmus, nachdem schon der schnelle, unerwartete Abgang von TV-Star Peter Stormare irritierte.

Der obligatorische Seelenballast

Es liegt allein an Leila Bekhti, in der Rolle der Kahina als roter Faden und wesentliche Protagonistin zu fungieren. Obligatorisch ausgestattet mit viel Seelenballast entspricht sie ganz dem Nordic-Noir-Klischee. Ihre tragische Vergangenheit, die in traumartigen Rückblenden erzählt wird, holt sie natürlich ein: Ihr Sohn ist in dem Glauben aufgewachsen, sie sei seine große Schwester.

Jetzt steht Nadji (Jeremy Corallo) vor ihrer Wohnungstür und kennt die ganze Wahrheit. Er folgt Kahina sogar bis nach Schweden, als sie ohne Möglichkeit zu einem Gespräch aus der Situation flüchtet. In der Ermittlerin reißen alte Wunden wieder auf und auch äußerlich muss sie viel einstecken: Ihre furchtlose, wenig zimperliche Art bringt sie immer wieder in brenzlige und schmerzvolle Situationen.

Dann taucht auch noch ein vermeintlicher Agent vom französischen Geheimdienst in der Stadt auf. Spätestens jetzt ahnt Kahina, dass es hier um sehr viel mehr als einen Serienkiller gehen muss. Hat die wegen eines Erzbergwerks geplante Umsiedlung des Ortes damit zu tun? Und welche Geheimnisse versucht das ominöse „Nordic Space Center“ zu verbergen?

Bislang keine zweite Staffel geplant

Bereits nach kurzer Zeit sind unzählige Personen in den Fall involviert. Das macht ihn bis zum Showdown zwar wenig durchschaubar, aber nicht unbedingt spannender.

„Midnight Sun“ wirkt von Beginn an überladen und verliert bei der Fülle an Figuren oft den Fokus auf Kahina und vor allem Anders. Die beiden bleiben trotz Thematisierung ihrer persönlichen Probleme unnahbare Hauptcharaktere.

Eine zweite Staffel der Koproduktion von SVT und Canal+ wird es wohl vorerst nicht geben. Die erste lief schon Ende 2016 im schwedischen und französischen TV. Das ZDF hat „Midnight Sun“ in den vergangenen Wochen in Form von vier TV-Filmen ausgestrahlt. Auf DVD und Blu-ray gibt es die acht Einzelfolgen zu sehen.

„Midnight Sun - Staffel 1“: Veröffentlichung am 12.06.2018 auf DVD und Blu-ray (Studiocanal)

„Midnight Sun“: Staffelboxen zu gewinnen

hitchecker.de verlost „Midnight Sun“ einmal auf DVD und einmal auf Blu-ray. Um beim Gewinnspiel mitzumachen, müsst ihr die untere Frage beantworten und eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Teilnahmeschluss ist der 18. Juli 2018. Viel Glück!

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Das Gewinnspiel ist inzwischen beendet. Gewonnen haben Gabriel L. aus Darmstadt und Vanessa R. aus Freiburg.

 Angebote auf amazon.de

B07BFB59JWB07BF46T47B07D8W3126B00ET10T0C

  • Rezension zu: Midnight Sun: Staffel 1
  • Redaktionswertung:

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere Serienchecks