Saga Norén verabschiedet sich aus dem Nordic-Noir-Universum: Die TV-Kommissarin darf in der finalen Staffel von „Die Brücke – Transit in den Tod“ aber noch einmal in einem hochspannenden Fall ermitteln. Die letzten Episoden der düster-atmosphärischen Serie gibt es neu auf DVD und Blu-ray. Mehr...

Die Brücke: Ein letzter packender Fall mit Saga Norén
© Edel Germany GmbH

Saga Norén verabschiedet sich aus dem Nordic-Noir-Universum: Die TV-Kommissarin darf in der finalen Staffel von „Die Brücke“ aber noch einmal in einem hochspannenden Fall ermitteln.

Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören. Diese Redewendung haben sich die Macher von „Die Brücke – Transit in den Tod“ zu Herzen genommen. Nach der vierten Staffel wird der düster-atmosphärische Nordic-Noir-Dauerbrenner ganz bewusst beendet. Diese ist noch bis zum 9. Dezember im ZDF zu sehen und erscheint bereits zwei Tage zuvor fürs Heimkino auf DVD und Blu-ray.

Das Konzept der dänisch-schwedisch-deutschen Krimi-Produktion, von der es bereits zahlreiche Adaptionen im Ausland gibt, wird so davor bewahrt, sich totzulaufen. In acht spannenden Folgen, die hierzulande wieder im spielfilmlangen Doppelpack ausgestrahlt werden, muss Kommissarin Saga Norén (Sofia Helin) einen finalen Fall lösen.

Protagonistin hinter Gittern

Zunächst finden die Ermittlungen aber ohne die unter dem sogenannten Asperger-Syndrom leidende Schwedin statt. Die sitzt nämlich seit den dramatischen Ereignissen der letzten Staffel unschuldig hinter Gittern, verurteilt wegen Mordes an ihrer eigenen Mutter. So beißt sich ihr ehemaliger Kollege Henrik Sabroe (Thure Lindhardt) erst einmal gemeinsam mit Partner Jonas Mandrup (Mikael Birkkjær) die Zähne an einem besonders abscheulichen Verbrechen aus.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Dieses hat sich einmal mehr an der Öresundbrücke ereignet, die Malmö mit Kopenhagen verbindet. Dort wird die Leiche von Margrethe Thormod, der Generaldirektorin der dänischen Ausländerbehörde, gefunden. Es ist ein schrecklicher Anblick: Die Frau wurde auf brutale Art und Weise zu Tode gesteinigt. Etwa weil sie die Abschiebung eines homosexuellen Iraners veranlasst hat, dem in seiner Heimat nun die Todesstrafe droht?

Ausnahme-Ermittlerin dank Handicap

Der Fall entpuppt sich in bester Manier der Serie als überaus komplex. Viele unerwartete Wendungen halten die Spannung bis zum großen Showdown aufrecht. Natürlich mischt auch Saga zeitnah wieder mit, nachdem sie ein Zeuge entlastet und sie endlich aus dem Gefängnis kommt.

Endlich kann Henrik wieder von ihrem Scharfsinn und ihren herausragenden Analysefähigkeiten profitieren. Gerade durch ihre autistischen Züge sieht Saga alles aus einer anderen Perspektive und beweist ein Gespür für wichtige Details. Mit ihrer Unfähigkeit, Empathie und Taktgefühl an den Tag zu legen, eckt die Kommissarin aber auch diesmal an.

Ein würdiger Serienabschluss

Doch Henrik weiß, wie seine eigenwillige Kollegin tickt und vertraut ihr blind. Gerade aufgrund ihrer privaten, äußerst traumatischen Schicksalsschläge fühlen sich die beiden auf eine ganz besondere Art und Weise miteinander verbunden. Die letzten Folgen liefern etliche Antworten auf offene Fragen aus dem Leben der Ermittler.

So kommt die Serie zu einem runden Abschluss, den Fans am besten als nachtfüllenden Binge-Watching-Leckerbissen am Stück verschlingen. Als Extras enthalten die Blu-ray- und die DVD-Ausgabe kurze Interviews mit den Darstellern.

„Die Brücke - Das Finale: Staffel 4“: Veröffentlichung am 07.12.2018 auf DVD und Blu-ray (Edel Germany GmbH)

Eine Verbindung mit YouTube und ggf. eine Übertragung personenbezogener Daten finden erst nach Klick auf den unteren Button statt. Mehr Infos...

Quelle: YouTube / KrimiKollegen

Angebote auf amazon.de

B07GWGLC4QB07GW2WDM7B019HU97R0B01983IJHK

  • Rezension zu: Die Brücke – Transit in den Tod: Staffel 4
  • Redaktionswertung:

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere Serienchecks