Parallel zum Free-TV-Start der nunmehr achten Staffel von „Death In Paradise“ erscheinen die neuen Folgen der britisch-französischen Krimiserie auf DVD. DI Jack Mooney ermittelt routiniert vor traumhafter Naturkulisse. Das motiviert zum Mitraten und bereitet gute Laune. Mehr...

Death In Paradise: Ein Fall von „Guilty Pleasure“
© BBC, Red Planet Pictures / Edel Germany GmbH

Im Paradies wird wieder gemordet. DI Jack Mooney ermittelt routiniert vor traumhafter Naturkulisse.

Die Deutschlandpremiere der achten Staffel von „Death In Paradise“ erfolgte bereits im Mai und Juni beim Bezahlsender Fox. Am 27. September schafft es der britisch-französischen Krimi-Dauerbrenner nun auch zurück ins Free-TV. Am ersten Freitagabend laufen bei ZDFneo drei Folgen am Stück, in der zweiten Ausstrahlungswoche zwei Episoden und am 11. Oktober wieder drei. Alternativ erscheinen die neuen Fälle von DI Jack Mooney (Ardal O'Hanlon) parallel zum TV-Start auf DVD.

Auf der idyllischen Trauminsel Saint Marie ereignen sich abermals zahlreiche Morde: Eine Leiche im Expressbus, ein toter Zooleiter, eine ertrunkene Moderatorin und eine abgedankte Festivalkönigin sind nur einige der Verbrechen, die den Kommissar und sein Team auf Trab halten. Wie immer gilt es, eine Vielzahl an Verdächtigen zu befragen. Allesamt besitzen diese scheinbar felsenfeste Alibis. Doch natürlich sagt nicht jeder von ihnen die Wahrheit.

Regelmäßiger Personalwechsel

Mit Hilfe traditioneller Ermittlungsarbeit und seines ausgeprägten Spürsinns gelingt es Mooney am Ende stets, den Täter zu überführen. Unterstützt wird er von seiner neuen Kollegin, Officer Ruby Patterson (Shyko Amos), Officer J.P. Hooper (Tobi Bakare) und DS Florence Cassell (Joséphine Jobert).

Amazon Unlimited Music Anzeige

Nicht mehr zum Team gehört Dwayne Myers. Danny John-Jules hat die Serie verlassen – wie so viele andere Schauspieler vor ihm. Doch selbst der bislang zweimalige Wechsel des Hauptdarstellers, O'Hanlon spielt nach Ben Miller und Kris Marshall den dritten Insel-Kommissar, hat „Death In Paradise“ nicht geschadet.

Noch immer Top-Einschaltquoten

Staffel 8 erreichte bei der britischen BBC im Schnitt noch immer 8,42 Millionen Zuschauer pro Folge. Angesichts dieser Top-Quoten gab es schon grünes Licht für eine neunte und zehnte Staffel. Doch worin liegt das Erfolgsrezept des Krimis?

Die atemberaubende Naturkulisse von „Death in Paradise“ erweist sich definitiv als ein gutes Argument zum Einschalten – gerade in der ungemütlichen Winterzeit, in der die Serie jedes Jahr in Großbritannien läuft. Gedreht wird vor allem auf der zum französischen Übersee-Département Guadeloupe gehörenden Karibikinsel Basse-Terre. Mit ganz viel Sonne, Strand und Meer schüren die Aufnahmen das Fernweh und sorgen für angenehme Urlaubsstimmung.

Unbeschwerte Wohlfühl-Unterhaltung

Auch abgesehen davon hat „Death In Paradise“ die Bezeichnung als Wohlfühl-Unterhaltung verdient: Die routinierten Fälle mögen nicht sonderlich realistisch sein, eignen sich aber bestens zum Mitraten. Die Suche nach dem Mörder und seinem Motiv erfolgt in bester Agatha-Christie-Manier, ganz ohne unnötige Gewaltdarstellungen und spektakuläre Action-Einlagen.

Stattdessen verlässt sich die Serie weiterhin auf eine Prise Humor und kleine Albernheiten. Protagonist Jack Mooney stellt sich allerdings längst nicht so tollpatschig und unbeholfen an wie seine Vorgänger. Daher sind der Serie die witzigen Slapstick-Momente weitgehend abhandengekommen.

Trotzdem bleibt „Death In Paradise“ unbeschwerte Krimikost für den nötigen Gute-Laune-Kick nach einem langen, stressigen Arbeitstag. Auf die Couch, Beine hoch und los geht die Mörderjagd im Paradies!

„Death In Paradise: Staffel 8“: Veröffentlichung am 27.09.2019 auf DVD (Edel Germany GmbH)

Angebote auf amazon.de

B07VXZPQ6VB07DXRW8CQB07116NFBZB01LPLXBZS

  • Rezension zu: Death in Paradise: Staffel 8
  • Redaktionswertung:

Kommentar schreiben

Senden

Weitere Serienchecks