Für ein optimales Website-Erlebnis setzt hitchecker.de Cookies ein. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr... OK

The Killing: Gelungene US-Adaption von ''Kommissarin Lund''

The Killing: Gelungene US-Adaption von ''Kommissarin Lund'' © Pandavision

Spannende Thriller-Kost in Serie: Die erste Staffel von "The Killing" schaut man sich am besten in einem Zug an.

Was macht eine erfolgreiche Serie aus? Die TV-Sender zerbrechen sich regelmäßig den Kopf darüber und landen dann trotzdem den nächsten Quoten-Flop. Dabei ist die Antwort aus Sicht der Zuschauer ganz simpel: Eine gute Serie schafft es in ihren Bann zu ziehen. Nach jeder Folge will man wissen, wie es weitergeht, und am liebsten direkt die nächste Episode schauen - wie im Falle von "The Killing".

Bei der Produktion des US-Senders AMC, der sich auch für Publikumslieblinge wie "The Walking Dead", "Mad Men" und "Breaking Bad" verantwortlich zeichnet, handelt es sich um ein Remake der dänischen Reihe "Kommissarin Lund - Das Verbrechen". Die Adaption hält sich in der neu auf DVD und Blu-ray erschienen ersten Staffel nah ans Original und kann diesem absolut das Wasser reichen.

Seattle als düsterer Thriller-Schauplatz

Aus Kommissarin Lund wird in der US-Version Detective Sarah Linden (Mireille Enos), die ebenfalls mit Vorliebe hässliche, aber warme Wollpullis trägt. Kein Wunder: Die Polizistin ermittelt im ungemütlichen und dauerverregneten Seattle. Mit ihrem Lebensgefährten und ihrem Sohn Jack (Liam James) plant Sarah allerdings einen Umzug ins sonnige Kalifornien.

Anzeige

Eine baldige Hochzeit soll den Neuanfang perfekt machen. Doch ausgerechnet an ihrem letzten Arbeitstag in Seattle wird die Leiche der jungen Schülerin Rosie Larsen (Katie Findlay) gefunden. Auf Anordnung ihres Vorgesetzten nimmt Sarah gemeinsam mit ihrem unerfahrenen Nachfolger Stephen Holder (Joel Kinnaman) die Ermittlungen auf. Da sich der Fall als besonders verzwickt entpuppt, muss Kalifornien erst mal warten.

So viel sei vorab verraten: Sarah muss ihren bereits umgezogenen Verlobten immer wieder vertrösten. Der Mord an Rosie Larsen wird die ehrgeizige Protagonistin auch noch über die 13 Folgen von Season 1 hinaus beschäftigen. Gerade weil sich "The Killing" auf nur einen Fall konzentriert, gelingt eine überaus dichte Erzählweise.

Packende Hochspannung bis zum Schluss

Die Geschichte wird auf drei Ebenen erzählt - aus der Sicht der Ermittler, der trauernden Larsen-Familie und des Stadtrats Darren Richmond (Billy Campbell). Dem Politiker kommt der Tod des Mädchens bei seinem Wahlkampf um den Bürgermeisterposten in die Quere. Rosies Leiche lag im Kofferraum eines Wagens aus Richmonds Fuhrpark. Hatte der Mord etwa politische Hintergründe?

Die Drehbuchautoren verstehen es bestens, im Verlauf der Staffel immer wieder neue Verdächtige ins Spiel zu bringen und mit unerwarteten Wendungen zu überraschen. Am Ende einer jeden Folge bringt ein spannender Cliffhanger einen weiteren entscheidenden Hinweis, wer der Täter sein könnte. Gerade zu Beginn sind aber natürlich ein paar falsche Fährten dabei. So müssen die Protagonisten und die Zuschauer bis zum Schluss weiterrätseln.

Diese Hinhaltetaktik erweist sich nicht etwa als Mittel zum Zweck, um eine dünne Story zu einer ganzen Serienstaffel aufzublähen. Sie ist vielmehr der Spannungsmotor von "The Killing" und sorgt auch für genügend Spielraum, um die einzelnen Charaktere ins Detail zu beleuchten.

Erstklassig besetzt bis in die Nebenrollen

Egal ob Lindon, Holder oder Richmond - die Figuren kämpfen mit den Dämonen ihrer Vergangenheit. Nicht nur die Hauptrollen sind mit Mireille Enos ("World War Z"), Joel Kinnaman ("RoboCop") und Billy Campbell ("The 4400") erstklassig und sehr passend besetzt. Bei den Nebencharakteren überzeugen vor allem Michelle Forbes und Brent Sexton als Larson-Ehepaar, das am Tod ihrer Tochter zu zerbrechen droht.

Für die erste Staffel von "The Killing" sollten sich Serienfans ein langes Wochenende Zeit nehmen. Aufgrund der fortlaufenden Handlung drängt sich diese regelrecht für einen Folgen-Marathon auf. Der große Knalleffekt zum Finale macht direkt Lust auf Season 2, die bereits ab 9. Oktober fürs Heimkino erhältlich sein wird. Die Serie umfasst insgesamt vier Staffeln. Bei der letzten hat der Video-on-Demand-Anbieter Netflix die Produktion von AMC übernommen.

Link: www.amctv.com/shows/the-killing

Veröffentlichung am 11.09.2014 auf DVD und Blu-ray (Pandavision / Studiocanal)

Angebote bei amazon.de:

Anzeige

  • Rezension zu:
    The Killing: Staffel 1
  • Redaktionswertung:
    Redaktionswertung
Leserwertung:
(0 Stimmen)
Kommentar schreiben

Captcha
Aktualisieren

Lust auf tolle Preise? Mit etwas Glück könnt ihr bei den neuen Gewinnspielen auf hitchecker.de regelmäßig Musikalben, Filme und Serien auf DVD und Blu-ray, Freitickets und vieles mehr abstauben. Die Teilnahme an den Verlosungen ist natürlich kostenlos. Schnell reinklicken und mitmachen!

Ihr wollt in Zukunft keine Chance verpassen, etwas auf hitchecker.de zu gewinnen? Dann solltet ihr mit uns über folgende soziale Plattformen in Verbindung bleiben. Dort halten wir euch stets über neue Gewinnmöglichkeiten auf dem Laufenden.

hitchecker.de im Netz -

Was gibt es Neues im TV, bei den Streaming-Portalen und im Heimkino? hitchecker.de serviert euch in dieser Rubrik ehrliche Serien-Reviews mit tollen Gewinnspielen.

Anzeige