hitchecker.de setzt Cookies ein. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. OK

McMafia: Gangster-Drama für geduldige Serienfans

McMafia: Gangster-Drama für geduldige Serienfans © BBC / Cuba Pictures, Polyband

Mit der russischen Mafia ist nicht zu spaßen. Als ein Saubermann-Banker trotz guter Vorsätze vom rechten Weg abkommt, erhält er schnell einen ersten Denkzettel.

Auf der Suche nach Ideen für neue TV-Serien gehen die Sender inzwischen auch ungewohnte Wege. So diente das nicht-fiktionale Enthüllungsbuch "McMafia" aus der Feder des britischen Journalisten als Vorlage für die gleichnamige Koproduktion der BBC und des US-Kabelsenders AMC.

"Drive"-Autor Hossein Amini und Regisseur James Watkins ("Black Mirror") haben um die recherchierten Fakten eine opulentes Hochglanz-Drama gesponnen. Im Zentrum der Handlung steht der erfolgreiche Banker Alex Godman (James Norton), der sich sich mit sauberen Finanzgeschäften von der Gangster-Vergangenheit seiner russischen Familie emanzipiert hat. Mit seiner Verlobten Rebecca (Juliet Rylance) genießt der Anzugträger ein exklusives Leben ohne Sorgen.

Eine folgenschwere Entscheidung

Das ändert sich, als ein wichtiger Fond zu platzen droht und Alex auf neue Investoren angewiesen ist. Sein Onkel (David Dencik) will ihn zu fragwürdigen Verbindungen mit dem israelischen Politiker Semiyon Kleiman (David Strathairn) überreden. Das Angebot lehnt Alex zunächst vehement ab. Doch als ihm die große Pleite droht, gibt er schließlich nach. Zu Beginn kann er noch nicht ahnen, wie schnell er ganz tief im Dreck steckt. Er wird zur Spielfigur in einem osteuropäischen Netzwerk, das international agiert. Frauenhandel, Drogenschmuggel und Morde stehen an der Tagesordnung.

Alex gerät ins Visier des russischen Mafia-Bosses Vadim (Merab Ninidze), der bei Konkurrenz nicht lange fackelt und Auftragskiller vorbeischickt. Nach dem brutalen Mord an seinem Onkel begreift Godman erst den Ernst der Lage. Jetzt ist er gezwungen, seine saubere Weste endgültig abzulegen. Denn nur wenn er sich vollends auf die Mafia-Welt einlässt, kann er den Rest seiner Familie und Rebecca vor weiteren Anschlägen bewahren.

James Norton mit versteinerter Miene

Zumindest will das Skript den Zuschauern das weismachen. Tatsächlich wirken die Entscheidungen und Aktionen des unnahbaren Protagonisten aber nie so recht schlüssig und nachvollziehbar. Sie sind mehr Mittel zum Zweck, um für den weiteren Verlauf der Geschichte viele Gefahren heraufzubeschwören. Alex bleibt dabei ein recht passiver Charakter, der Situationen nie groß zu hinterfragen scheint und immer nur auf andere reagiert. Reagieren ist aber fast schon eine Übertreibung bei dem versteinerten, nichtssagenden Gesichtsausdruck, mit dem sich Hauptdarsteller James Norton stur durch die Serie spielt.

Anzeige

Ob er wohl schmollt? Bei dem großen Aufgebot an interessanteren Nebenfiguren und Widersachern, die ihm die Show stehlen, wäre das durchaus nachvollziehbar. Das viele Drumherum ist manchmal spannend wie im Falle einer jungen Russin, die in Ägypten verschleppt und als Sexsklavin verkauft wird. Die internen Familienprobleme der Godmans fallen dagegen in die Kategorie seichte Seifenoper-Unterhaltung:

Familienoberhaupt Dimitri (Aleksey Serebryakov) suhlt sich die meiste Zeit im Selbstmitleid und betrügt seine Frau Katya (Faye Marsay) mit einer Jüngeren. Auch zwischen Alex und Rebecca kriselt es, weil er sie zunehmend belügen muss – im falschen Glauben, er könne sie damit besser beschützen.

Russisch für Fortgeschrittene

Richtig unübersichtlich wird "McMafia", was die Pläne, Intrigen und Motive der einzelnen Gangster und ihrer Handlanger angeht. Bei den endlosen, aber meist recht inhaltsarmen Dialogen auf Russisch, die lediglich untertitelt werden, dürften viele Zuschauer im Laufe der acht Folgen die Geduld verlieren. Auch wenn die Serie in den letzten beiden Episoden etwas an Tempo gewinnt, so überwiegen insgesamt doch die zähen Momente. Die im Kern simple und sehr überschaubare Hauptstory um Alex gibt für die fast achtstündige Laufzeit der ersten Staffel einfach zu wenig her. Im Grunde fungieren die vielen Nebenschauplätze als reines Ablenkungsmanöver.

Nach soliden Einschaltquoten will die BBC "McMafia" aber trotzdem fortsetzen. Eine zweite Staffel befindet sich bereits in Planung. Hierzulande feierte die Serie bereits Anfang des Jahres Premiere beim Streaming-Dienst Amazon Prime Video. Nun findet sie auch auf DVD und Blu-ray ihren Weg in deutsche Heimkinos. Das Bonusmaterial umfasst die englischen Featurettes "The Cast", "The McMafia World" und "Bringing The McMafia World To Life".

"McMafia: Staffel 1": Veröffentlichung am 15.06.2018 auf DVD und Blu-ray (Polyband / WVG)

Angebote auf amazon.de

Anzeige

  • Rezension zu:
    McMafia: Staffel 1
  • Redaktionswertung:
    Redaktionswertung
Leserwertung:
(0 Stimmen)
Kommentar schreiben
Bitte informieren Sie sich über die Kommentarfunktion in der Datenschutzerklärung!

Lust auf tolle Preise? Mit etwas Glück könnt ihr bei den neuen Gewinnspielen auf hitchecker.de regelmäßig Musikalben, Filme und Serien auf DVD und Blu-ray, Freitickets und vieles mehr abstauben. Die Teilnahme an den Verlosungen ist natürlich kostenlos. Schnell reinklicken und mitmachen!

Ihr wollt in Zukunft keine Chance verpassen, etwas auf hitchecker.de zu gewinnen? Dann solltet ihr mit uns über folgende soziale Plattformen in Verbindung bleiben. Dort halten wir euch stets über neue Gewinnmöglichkeiten auf dem Laufenden.

hitchecker.de im Netz -

Was gibt es Neues im TV, bei den Streaming-Portalen und im Heimkino? hitchecker.de serviert euch in dieser Rubrik ehrliche Serien-Reviews mit tollen Gewinnspielen.