Das ZDF hat sich mal wieder an einer Nordic-Noir-Serie beteiligt, um sie hierzulande auf wenig prominentem Sendeplatz untergehen zu lassen. So geschehen bei „Hidden Agenda“. Allerdings kann der Achtteiler nach einer Romanreihe von Jens Lapidus dem Genre auch nichts Neues abgewinnen. Mehr...

Eine „Hidden Agenda“ ohne Überraschungen
© ZDF / Edel Germany GmbH

Die Nordic-Noir-Serie „Hidden Agenda“ stammt zwar von den Produzenten des Genre-Klassikers „Die Brücke“, kommt aber bei weitem nicht an diesen heran.

amazon.de | Hidden Agenda
Serie - Bücher - Prime Video
Anzeige

Das ZDF hat sich mal wieder an einer skandinavischen Serienproduktion beteiligt, um sie hierzulande dann auf wenig prominentem Sendeplatz untergehen zu lassen. So geschehen bei „Hidden Agenda“: Ende Mai schickte ZDFneo den kompletten achtteiligen Thriller nach einer Romanreihe des schwedischen Erfolgsautors Jens Lapidus zu später Stunde über den Äther.

Wer die Nordic-Noir-Kost im TV verpasst hat, kann sie in der ZDFmediathek nachholen oder zur DVD greifen, die am 10. Juli erscheint. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, „Hidden Agenda“ in Einzeldosen zu konsumieren. In geballter Form wird der langatmig inszenierte Krimi sonst zu einer recht zähen Angelegenheit.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Das liegt nicht nur an dem gemächlichen Erzähltempo, sondern auch an der wortkargen, mürrisch-verbissenen Protagonistin. Emily Jansson (Josefin Asplund) arbeitet als Anwältin in der bekannten Stockholmer Wirtschaftskanzlei Leijon, die hochrangige Klienten vertritt. Die ehrgeizige junge Frau hofft auf einen baldigen Aufstieg zur Partnerin. Die Beförderung muss allein wegen ihrer privaten Geldsorgen klappen.

Eine Anwältin ermittelt

Als ihr Vorgesetzter Magnus (Peter Gardiner) mit einem ganz besonderen Fall auf sie zukommt, sieht sie ihre Chance gekommen, um sich abermals zu beweisen. Der gerade zum Geschäftsführer eines milliardenschweren Familienkonzerns ernannte Philip Schale (Björn Elgerd) ist spurlos verschwunden, was weitreichende finanzielle Einbußen für das Unternehmen und die Kanzlei zur Folge haben könnte. Emily soll diskrete Recherchen anstellen und Schale möglichst zeitnah aufspüren. Tatsächlich verfolgt Emily schon bald eine heiße Spur, womit sie sich allerdings in ungeahnte Gefahr begibt.

Hier kommt der gerade aus dem Gefängnis entlassene Najdan Maksumic, genannt Teddy (Alexej Manvelov), ins Spiel. Der will sich nach zehn Jahren Haft aus den kriminellen Machenschaften seiner Familie und ehemaliger Gangsterfreunde heraushalten. Doch die Vergangenheit holt ihn trotz guter Vorsätze schnell wieder ein. In seiner serbischen Bruderschaft gilt: Eine Hand wäscht die andere. So soll Teddy die herumschnüffelnde Anwältin beschatten.

Nach einer ungewollten Begegnung kommt es schließlich zu einer einer unkonventionellen Zusammenarbeit zwischen Emily und dem Ex-Knacki. Dabei verfolgen beide zunächst noch ihre ganz eigene Agenda. Schließlich finden sie heraus, wie persönlich sie in den verzwickten Fall verwickelt sind. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als an einem Strang zu ziehen. Nur so können sie die ganze schmutzige Wahrheit ans Licht bringen.

Erklärungen kommen zu spät

Diese Hauptstory wird in Episode 6 plötzlich unterbrochen. „Hidden Agenda“ nimmt sich nun endlich Zeit, seine bis dahin recht oberflächlich gezeichneten Figuren zu erklären: Rückblenden begleiten Emily bei einem verhängnisvollen Wiedersehen mit ihrer entfremdeten Mutter, den letzten Momenten mit ihrem todkranken Vater und ihrem Start in der Kanzlei. Endlich wird nachvollziehbar, weshalb sie zu einem solch unnahbaren, vom Ehrgeiz zerfressenen und verbitterten Menschen geworden ist. Leider kommt dieser Kontext viel zu spät, um die Zuschauer noch mit Emily mitfiebern zu lassen.

Eine Verbindung mit YouTube und ggf. eine Übertragung personenbezogener Daten finden erst nach Klick auf den unteren Button statt. Mehr Infos...

Quelle: YouTube / KrimiKollegen

Als klarer Sympathieträger der Serie muss vielmehr Teddy herhalten. Hinter seiner harten Schale steckt ein weicher Kern, den auch Gefängniswärterin Sara (Jessica Grabowsky) schwach werden lässt. Die Rückblick-Folge erzählt Teddys Liebesgeschichte mit ihr, liefert aber auch ein paar wichtige Details zu seiner Vergangenheit. Vor, während und nach seiner Zeit hinter Gittern gerät Teddy immer wieder in den Sog seines kriminellen Umfelds.

Während es ihm nicht gelingt, diesem zu entkommen, bleibt Emily stets erfolglos dabei, sich im Kreise ihrer Elite-Kollegen zu etablieren. Beide werden benutzt, ohne je eine echte Chance zu bekommen. Sie erweisen sich als Opfer ihrer Welten. Genau das ist auch die spannendste Erkenntnis nach sechs langen Stunden mit einem unnötig komplex konstruierten Fall.

Alles schon mal gesehen

„Hidden Agenda“ gewinnt dem Nordic-Noir-Genre keine neuen Facetten ab. Vielmehr müssen altbekannte Klischees herhalten: Die Ermittlerin bringt natürlich viel Seelenballast mit, die skrupellosen Gangster kommen aus dem Ostblock und selbstverständlich gibt es auch korrupte Falschspieler in den gehobenen Gesellschaftskreisen.

Besonders durchschaubar wird das inzwischen abgenutzte Konzept durch die wenig originelle Besetzung der Rollen: Die Serie vereint quasi das Who's who skandinavischer TV-Stars, darunter Josefine Asplund („Verblendung“), Alexej Manvelov („Hanna Svensson“), Joel Spira („Stockholm Requiem“), Christian Hillborg („Die Brücke“) und Jessica Grabowsky („Blutsbande“). Das Problem dabei: Die Schauspieler übernehmen Charaktere, die ihren Figuren aus anderen Produktionen zum Teil sehr ähnlich sind.

Gerade Freunden skandinavischer Krimi-Unterhaltung bietet „Hidden Agenda“ damit keinerlei Überraschungen. Ob es eine zweite Staffel geben wird, steht bislang nicht fest.

„Hidden Agenda“: Veröffentlichung am 10. Juli 2020 auf DVD (Edel Germany GmbH)

DVD-Box zu gewinnen

hitchecker.de verlost eine DVD-Box mit der ersten Staffel von „Hidden Agenda“. Um mitzumachen, müsst ihr das untere Formular ausfüllen und abschicken. Der Gewinnspiel-Code lautet: #GS-hiddenagenda

Wenn ihr auch in Zukunft keine Gewinnspiele auf hitchecker.de verpassen wollt, folgt uns am besten auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest! Teilnahmeschluss ist der 17. Februar 2022 (Zweite-Chance-Gewinnspiel).

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Das Gewinnspiel ist beendet. Aktuelle Gewinnerbekanntgaben und eine Übersicht mit bald endenden Gewinnspielen findet ihr hier.

  • Rezension zu: Hidden Agenda: Staffel 1
  • Redaktionswertung:

Kommentar schreiben

Abschicken

Weitere Serienchecks