Der brandneue „Tatort“ aus München wartet mit verstörenden Bildern auf. Für die Folge „Schau mich an“ brauchen Zuschauerinnen und Zuschauer starke Nerven.

Tatort München
© BR / Bavaria Fiction GmbH / Linda Gschwentner

Im Netz treibt ein sadistischer Frauenmörder sein Unwesen. Als eine Leiche in München auftaucht, sind Batic, Leitmayr und Hammermann gefordert.

Der neue „Tatort“ aus München wartet mit verstörenden Bildern auf. Die Folge „Schau mich an“ mit den Ermittlern Ivo Batic (Miroslav Nemec), Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Kalli Hammermann (Ferdinand Hofer) verlangt den Zuschauerinnen und Zuschauern starke Nerven ab. Der Krimi ist zur Primetime am Sonntag, den 7. April, im Ersten zu sehen und stellt ein kleines Crossover mit dem Wiener „Tatort“ dar: Harald Krassnitzer absolviert als Kommissar Moritz Eisner einen kleinen Gastauftritt.

Doch das grausame Geschehen spielt sich in der bayrischen Landeshauptstadt ab: In der Kanalisation unter dem Hauptbahnhof stoßen Arbeiter auf einen völlig verstümmelten Frauentorso. Das Opfer muss vor seinem Tod auf schrecklichste Weise gefoltert worden sein. Im Darknet entdecken Batic, Leitmayr und Hammermann schockierende Videos von der Tat, die dort auch noch Anklang findet. Die fassungslosen Beamten sind fest entschlossen, den sadistischen Killer zu schnappen, bevor es noch weitere Opfer gibt.

Videocall mit dem Wiener Kollegen

Eine Spur führt nach Österreich: Kollege Moritz Eisner berichtet per Videocall, dass es eine Anzeige gegen einen Mann gab, der vor laufender Kamera Tiere gequält hat. Doch von dem fehlt jede Spur. Selbst als es der Kripo gelingt, den Namen des Verdächtigen herauszufinden, ist dieser zunächst nicht aufzuspüren. Schließlich kommen die Kommissare der Lösung des Falls näher und geraten selbst in große Gefahr.

Neben Krassnitzer ist übrigens auch Joshua Kimmich in einer kurzen Szene zu sehen. Es handelt sich bereits um den zweiten Mini-Cameo des Fußballers im Münchner „Tatort“. Christoph Stark führte nicht nur Regie, sondern steuerte auch das Drehbuch zu „Schau mich an“ bei. Weitere Rollen im Krimi spielen Paulina Morisse, Sammy Scheuritzel, Aenne Schwarz und Emil Vorbrugg.

111 Gründe, „Tatort“ zu lieben: Buch zu gewinnen

hitchecker.de verlost einmal das Buch „111 Gründe, Tatort zu lieben“Anzeige für alle Fans des Kultkrimiformats. Um mitzumachen, müsst ihr das untere Formular ausfüllen und abschicken. Der Gewinnspiel-Code lautet: #GS-tatort111

Wenn ihr in Zukunft keine Gewinnspiele auf hitchecker.de verpassen wollt, folgt uns am besten auf Facebook, Instagram und Threads! Teilnahmeschluss ist der 9. Juni 2024.

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für weitere redaktionelle Beiträge mit Gewinnspiel (Gewinnspielübersicht).

Ungültiger Code: Bitte Einagbe überprüfen!

  • Gewinn: 111 Gründe, „Tatort“ zu lieben: Buch zu gewinnen
  • Foto: 111 Gründe, „Tatort“ zu lieben
  • Teilnahmeschluss: 09.06.2024

Kommentar schreiben

Senden

Weitere News: Serien, TV + Film