Dieter is back, die Quotenkurve zeigt nach oben und alle sind am „Bouncen“. „Deutschland sucht den Superstar“ setzt wieder auf schräge Typen, probiert aber auch etwas Neues.

Big N - Teilnehmer bei DSDS 2023
© RTL / Stefan Gregorowius

Dieter is back, die Quotenkurve zeigt nach oben und alle sind am „Bouncen“. „Deutschland sucht den Superstar“ setzt wieder auf schräge Typen, probiert aber auch etwas Neues.

Am vergangenen Samstag ist die Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ in die nunmehr 20. Staffel gestartet. Zum runden Jubiläum kehrte Dieter Bohlen als Chefjuror zurück – angeblich zum allerletzten Mal.

RTL will DSDS zum Abschluss bringen, könnte sich das aber noch einmal anders überlegen: Nachdem sich die Vorgängerrunde mit Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad in der Jury als Quotenflop entpuppt hat, ist das Publikumsinteresse nun wieder deutlich gestiegen.

Mehr Zuschauerinteresse dank Bohlen

Zumindest die ersten beiden Ausgaben schlugen sich ordentlich: Der Auftakt am 14. Januar lockte insgesamt 3,05 Millionen Zuschauende vor die Bildschirme, was für 11,5 Prozent Marktanteil reichte. In der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sorgten 1,15 Millionen Neugierige für einen hervorragenden Marktanteil in Höhe von 20,8 Prozent.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Die zweite Folge am 18. Januar musste zwar ein wenig Federn lassen. Doch auch am Mittwoch konnte DSDS 2,39 Millionen Zuschauer (9,2 Prozent Marktanteil) für sich gewinnen. 16,7 Prozent Marktanteil erzielte die Sendung bei den Jüngeren, das entspricht 0,96 Millionen Zuschauenden. Mit den Quoten der erfolgreichen DSDS-Anfangsjahre können diese Werte natürlich nicht mithalten, aber die TV-Zeiten haben sich nun mal geändert.

Schräge Typen und milde Jury-Urteile

Inhaltlich besinnt sich die Show anders als zuletzt wieder mehr auf ihre Wurzeln. Schräge Auftritte skurriler Kandidatinnen und Kandidaten dürfen da natürlich nicht fehlen. Bohlen spart sich trotzdem die ganz fiesen Sprüche. Verbale Entgleisungen gegenüber anderen führen anno 2023 schließlich schnell zu einem medialen Shitstorm und möglicherweise sogar zu einem Karriere-Aus.

Deshalb lässt RTL lieber einen ersten Kandidaten viral gehen: Nikolaos Simediriadis alias Big N gab in der ersten neuen DSDS-Folge seinen selbstgeschriebenen Song „Let's Bounce“ zum Besten. Der 23-jährige Nachwuchsrapper aus Werther bekam von Bohlen sowie von Jury-Beiwerk Pietro Lombardi, Katja Krasavice und Leony grünes Licht für den Recall.

Eine Verbindung mit YouTube und ggf. eine Übertragung personenbezogener Daten finden erst nach Klick auf den unteren Button statt. Mehr Infos...

Quelle: YouTube / Deutschland sucht den Superstar

Erste DSDS-Single nach wenigen Tagen

Vielleicht noch mehr freuen dürfte sich der Kandidat jedoch über 3,5 Millionen Aufrufe für seinen Casting-Auftritt auf TikTok und einen Deal mit dem zu Universal Music gehörenden Label Electrola. Dieses hat „Let's Bounce“ bereits vier Tage nach der Premiere der neuen DSDS-Staffel als Single veröffentlicht.

Vermutlich ist es keine schlechte Idee, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schon so früh im Wettbewerb und ganz gezielt zu vermarkten. Denn selbst ein Siegertitel aus der Show ist längst kein Garant mehr für einen Erfolg in den Charts. Der Song „Someone To You“ des letztjährigen Gewinners Harry Laffontien verpasste sogar den Einstieg in die Top 100.

Deutschlands gescheiterte Supersternchen

Die Liste der gescheiterten Supersternchen ist lang. Nur wenigen Gewinnerinnen und Gewinnern des Formats gelang es, sich im Showgeschäft zu etablieren, darunter Pietro Lombardi, Alexander Klaws, Beatrice Egli, Luca Hänni und Ramon Rosselly. Die Gemeinsamkeit: Alle begannen ihre Karriere mit einem von Bohlen geschriebenen Song.

Es dürfte also fast jetzt schon klar sein, wer das vermeintlich letzte DSDS-Siegerlied aus seiner Produzentenschublade zaubert. Doch was passiert, wenn sich tatsächlich Big N bis ins Finale „bouncen“ wird? Eine Rap-Nummer aus der Bohlen'schen Trash-Hit-Schmiede wäre mal wirklich etwas Neues!

Buch über Castingshows zu gewinnen

hitchecker.de verlost einmal das Buch „Die Superstar Industrie: Ein Blick hinter die Kulissen deutscher Castingshows“ von Christof Dörr. Um mitzumachen, müsst ihr das untere Formular ausfüllen und abschicken. Der Gewinnspiel-Code lautet: #GS-castingshow

Wenn ihr in Zukunft keine Gewinnspiele auf hitchecker.de verpassen wollt, folgt uns am besten auf Facebook! Teilnahmeschluss ist der 13. Februar 2023.

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Ungültiger Code: Bitte Einagbe überprüfen!

  • Gewinn: Buch „Die Superstar Industrie“ von Christof Dörr zu gewinnen
  • Foto: Die Superstar Industrie Buchcover
  • Teilnahmeschluss: 13.02.2023

Kommentar schreiben

Senden

Weitere News: Serien, TV + Film