Der Markt für Mobiltelefone ist extrem schnelllebig. Die großen Hersteller bringen meist einmal im Jahr ein neues Topgerät auf den Markt. Die gebrauchten Vorgängermodelle sind dann meist günstig zu haben. Wann lohnt sich ein gebrauchtes Smartphone und was gibt es zu beachten? Mehr...

Ein gebrauchtes Smartphone – lohnt sich das?
© TEXT-BAUER

Die neuesten Smartphone-Modelle kosten ein kleines Vermögen. Da liegt es nahe, über den Kauf eines gebrauchten und entsprechend günstigeren Geräts nachzudenken.

Der Markt für Mobiltelefone ist extrem schnelllebig. Die großen Hersteller bringen meist einmal im Jahr ein neues Topmodell auf den Markt. Viele Verbraucher sind der Meinung, dass das neueste Smartphone Pflicht ist. So wechseln viele Besitzer ihr Smartphone im Jahrestakt. Andere behalten ihr aktuelles Gerät für zwei Jahre, greifen dann aber auch zu einem neuen Gerät. In der Regel nutzen die Verbraucher die auf den ersten Blick preiswerten Komplettpakete aus Handy und Vertrag. Wer jedoch nachrechnet, der merkt, dass er bei diesen Verträgen die teuren Neugeräte über die Laufzeit mit den monatlichen Beträgen bezahlt. Die Alternative – ein gebrauchtes Smartphone. Doch lohnt sich der Kauf eines gebrauchten Smartphones und welche Kompromisse müssen gemacht werden?

Der Markt für gebrauchte Geräte wächst

In den letzten Jahren hat eine wachsende Nachfrage nach gebrauchten Mobiltelefonen dazu geführt, dass ein richtiger Markt dafür entstanden ist. Viele Provider nehmen gebrauchte Geräte beim Neukauf in Zahlung. Andere Unternehmen sind entstanden, die sich auf An- und Verkauf dieser gebrauchten Smartphones spezialisiert haben. Somit ist mittlerweile ein entsprechend großes Angebot an gebrauchten Smartphones verfügbar. Gerade relativ neue Geräte, die etwa ein Jahr alt sind, sind häufig zu finden.

Es gibt verschiedene Gründe für diesen Trend. Auf beiden Seiten wächst das Interesse. Smartphones sind teuer. Aktuelle Geräte aus neuen Generationen liegen jenseits von 1000 Euro. Dementsprechend finanzieren einige ihr neues Smartphone, indem sie das alte Gerät gebraucht verkaufen. Auf der anderen Seite nutzen Verbraucher die Möglichkeit, günstig an ein relativ modernes Smartphone zu gelangen. Oftmals sind auch ökologische Gründe ausschlaggebend. Gebrauchte Smartphones schonen Geldbeutel und Umwelt. Das sind zwei der häufigsten Gründe, auf den Kauf eines neuen Gerätes zu verzichten.

Einschränkungen bei gebrauchten Smartphones?

Wer ein wiederaufbereitetes Smartphone kauft, der erhält natürlich kein Neugerät mehr. Dies beeinflusst zunächst die Garantie. Wer das Gerät von einem Händler bezieht, erhält dennoch eine Gewährleistung. Beim Privatkauf gelten andere Regeln. Dennoch gibt es noch die Herstellergewährleistung. Sofern der originale Kaufbeleg vorhanden ist, kann diese im Garantiefall in Anspruch genommen werden.

Was ebenfalls zu bedenken ist, sind die technischen Eigenschaften des gebrauchten Geräts. Hier ist entscheidend, wie alt das gebrauchte Gerät ist und zu welcher Klasse das Smartphone gehört. Ein Modell aus dem High-End-Segment mit einem Alter von einem Jahr ist meist den aktuellen Mittelklassegeräten deutlich überlegen. Bei bestimmten Details ist es jedoch wichtig, aufmerksam zu sein. Dies ist beispielsweise bei dem Betriebssystem der Fall. Abhängig vom Modell und dem Hersteller ist ein Update der Betriebssystemversion nicht oder nur eingeschränkt möglich. Ältere Smartphones haben natürlich auch ein Betriebssystem, das nicht mehr auf dem aktuellen Stand ist. Falls bestimmte Funktionen benötigt werden, ist es wichtig, vorher zu überprüfen, ob das ausgewählte Gerät dazu in der Lage ist. Gleiches gilt für die Mobilfunktechnik und andere Standards. Die Einführung des 5G-Standards beispielsweise ist ein treffendes Beispiel. Nur wenn das Smartphone über ein 5G-Modem verfügt, können Daten in dieser schnellen Geschwindigkeit transferiert werden. Da hilft dann selbst ein teurer 5G-Vertrag nicht weiter.

Was hingegen keine Sorgen bereitet, ist die Funktionalität. Die Handys von spezialisierten Gebrauchthändlern sind geprüft und wiederaufbereitet. Kleine optische Mängel, wie etwa Kratzer im Gehäuse, können jedoch vorkommen. Oftmals sind solche Smartphones dann sogar noch etwas günstiger. Wer damit leben kann, erhält ein technisch einwandfreies, gebrauchtes Smartphone zu einem Schnäppchenpreis.

Den passenden Handytarif für das Smartphone finden

Ein weiterer Vorteil bei gebrauchten Handys ist, dass der Vertrag völlig frei wählbar ist. Außerdem sind die monatlichen Beiträge deutlich niedriger als bei Kombipaketen mit neuem Smartphone, da dieses nicht mitfinanziert wird. Es gibt außerdem meist keine Einschränkungen seitens der Provider. Bei neuen Smartphones sind oft nur die teuren Topverträge wählbar. Dementsprechend groß, aber auch unübersichtlich ist die Auswahl am Markt. Hilfreich bei der Suche nach einem Handytarif sind Vergleichsportale. Sie können auf Preis24.de Handytarife vergleichen. Die Plattform listet Ihnen Handytarife zahlreicher Provider übersichtlich auf. Anhand der monatlichen Kosten sowie der Leistungen können Sie schnell vergleichen, welcher Vertrag zu Ihnen passt. Mit dem Preisvergleich finden Sie so den günstigsten Tarif für Ihr Smartphone.