Netflix bedient Filmfans zum Start in den April mit einem royalen Skandalinterview, einer fantasievollen Teenie-Romanze und einer RomCom aus Brasilien.

Scoop – Ein royales Interview
© Netflix („Scoop“)

Netflix bedient Filmfans zum Start in den April mit einem royalen Skandalinterview, einer fantasievollen Teenie-Romanze und einer RomCom aus Brasilien.

Musik und ganz viel Liebe sind die Zutaten der brasilianischen Komödie „Rodeio Rock – Unverhofft kommt oft“, die Netflix am 3. April veröffentlicht. Lucas Lucco spielt darin eine Doppelrolle: Als der berühmte Sänger Sandro im Koma liegt, springt ein unbekannter Rockmusiker, der dem Star zum Verwechseln ähnlich sieht, als Double ein. Hero genießt den plötzlichen Ruhm und verguckt sich ausgerechnet in Sandros Ex-Freundin Lulli (Carla Díaz). Das führt zu allerhand Turbulenzen.

Verliebt in den Bad Boy

Eine märchenhafte Teenie-Romanze serviert Netflix am 4. April mit der italienischen Produktion „Der Tränenmacher“, basierend auf dem Bestseller „Fabricante Di Lacrime“ von Erin DoomAnzeige. Die Jugendliche Nica (Caterina Ferioli) freut sich, als sie dank einer Adoption endlich ihrem alltäglichen Leid im Waisenhaus entkommt. Dort war sie immer wieder Erniedrigungen ausgesetzt.

Die Sache hat einen Haken: Ihre Adoptivfamilie nimmt auch den gleichaltrigen Rigel (Simone Baldasseroni) bei sich auf, der sie in der in der Vergangenheit immer wieder gemobbt hat. Doch wider Erwarten verliebt sich Nica in den charismatischen Jungen.

Skandalinterview mit Prinz Andrew

Um das Skandalinterview der BBC mit Prinz Andrew (Rufus Sewell) im Jahre 2019 dreht sich das britische Drama „Scoop – Ein royales Interview“ mit Gillian Anderson, Billie Piper und Keeley Hawes in den Hauptrollen. Als sich Jeffrey Epstein in seiner Zelle erhängt und die Behörden sein Haus durchsuchen, gerät der jüngere Bruder von Prinz Charles unter Druck. Andrew hegte eine langjährige Freundschaft mit dem verurteilten Sexualstraftäter und wird ebenfalls mit Anschuldigungen konfrontiert.

„Newsnight“-Produzentin Sam McAlister ergreift ihre einmalige Chance, AndrewAnzeige in dieser Situation zu einem Interview mit der Journalistin Emily Maitlis zu überreden. Das gerät für diesen schließlich zum absoluten PR-Desaster. Der Film von Philip Martin steht ab 5. April zum Abruf bereit.

Neue Dokumentation und Lizenztitel

Ebenfalls am Freitag erscheint der Dokumentarfilm „Das antisoziale Netzwerk: Memes, Verschwörungstheorien und Gewalt“ von Giorgio Angelini und Arthur Jones über die Geschichte der Internetplattform 4chan.

Als Lizenztitel finden in der ersten Aprilwoche der Animationsstreifen „Thomas und seine Freunde: Das Geheimnis von Lookout Mountain“ (seit 1.4.), die Literaturverfilmung „Der englische Patient“ (seit 1.4.), der Thriller „Peppermint: Angel Of Vengeance“ (ab 3.4.) und die ersten drei Teile der Filmreihe „Beverly Hills Cop“ (ab 4.4.) ihren Weg in den Netflix-Katalog.

„Peppermint: Angel Of Vengeance“ zu gewinnen

hitchecker.de verlost den Actionstreifen „Peppermint: Angel Of Vengeance“Anzeige mit Jennifer Garner je einmal auf DVD und Blu-ray. Um mitzumachen, müsst ihr das untere Formular ausfüllen und abschicken. Der Gewinnspiel-Code lautet: #GS-peppermint

Wenn ihr in Zukunft keine Gewinnspiele auf hitchecker.de verpassen wollt, folgt uns am besten auf Facebook, Instagram und Threads! Teilnahmeschluss ist der 4. Juni 2024.

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für weitere redaktionelle Beiträge mit Gewinnspiel (Gewinnspielübersicht).

Ungültiger Code: Bitte Einagbe überprüfen!

  • Gewinn: „Peppermint: Angel Of Vengeance“ zu gewinnen
  • Foto: Peppermint: Angel Of Vengeance
  • Teilnahmeschluss: 04.06.2024

Kommentar schreiben

Senden

Weitere News: Serien, TV + Film