Alles anders bei „Charité“: Die Krankenhausserie wagt mit ihrer vierten Staffel einen Blick in die Zukunft. Noch vor der Ausstrahlung im Ersten sind die neuen Folgen bei Arte zu sehen.

Charité Staffel 4
© ARD / MDR / Armanda Claro

Eine Gesundheitsreform in naher Zukunft verheißt nichts Gutes. Der TV-Dauerbrenner „Charité“ meldet sich mit einer düsteren Vision zurück.

Das Erste zeigt die neue Staffel der Krankenhausserie „Charité“Anzeige erst ab 9. April. Arte schickt die komplette vierte Runde bereits am Donnerstag, den 4. April, über den Äther. Alle sechs Folgen sind ab 20:15 Uhr im Programm des Kultursenders zu sehen. Diese sorgen für eine große Überraschung, schlagen sie doch eine völlig andere Richtung ein: Die Geschichten an der Berliner Charité spielten bislang stets in der Vergangenheit. Nun werden die Zuschauerinnen und Zuschauer in die Zukunft entführt.

Große Herausforderungen für die Charité

Im Jahre 2049 übernimmt die renommierte Forscherin Maral Safadi (Sesede Terziyan) die Leitung des Instituts für Mikrobiologie an der Charité. Auch ihre Frau Julia Kowalczyk (Angelina Häntsch) fängt als Gynäkologin in der Klinik an, die große Herausforderungen meistern muss. Es gilt nicht nur, ein unbekanntes und gefährliches Bakterium zu ergründen. Eine umfassende Gesundheitsreform sorgt für einen Umbruch, der die Charité in ihren Grundmauern erschüttert.

Die Krankenkassen setzen mittlerweile auf einen Scorewert, der anhand der Gesundheit und Lebenserwartung eines Menschen errechnet wird. Dieser dient als Grundlage für die Behandlung durch Ärztinnen und Ärzte. Das System spaltet nicht nur die Gesellschaft, sondern auch das Klinikpersonal.

Eine Chirurgin kämpft für Gerechtigkeit

Marals Mutter Seda (Adriana Altaras), die im Krankenhaus als Chirurgin arbeitet, sträubt sich gegen die Ungerechtigkeit der Reform und ruft eine „Schattenklinik“ ins Leben. Dort will sie auch Patientinnen und Patienten mit schlechtem Scoring behandeln. Unterstützt wird sie von Pflegeleiterin Marlene Hirt (Gina Haller) und ihrem Assistenten Lou Melnik (Joshua Seelenbinder).

Mit ihrer Tochter gerät Seda dagegen zunehmend aneinander. Als es zu einem Hackerangriff auf die Charité kommt, müssen aber schließlich alle zusammenhalten und als Team funktionieren. Es stehen Menschenleben auf dem Spiel.

Ab sofort in der Mediathek von Arte

Via arte.tv kann die vierte Staffel von „Charité“ bereits vor der TV-Premiere gestreamt werden. Sie wurde von Esther Bialas nach Drehbüchern von Tanja Bubbel und Rebecca Martin inszeniert. Zum weiteren Cast gehören Moritz Führmann, Jenny Schily, Timur Işık, Moritz Führmann, Hyun Wanner, Anne-Kathrin Gummich, Jan-Gregor Kremp, Vinzenz Wagner, Terence Schweizer, Theresa Sophie Albert, Sebastian Klein, Astrid Werding und Simon Stache.

„Charité“ ist eine Produktion der UFA Fiction im Auftrag der ARD Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabend, ARD Degeto, Arte und MDR für die ARD.

Staffel 4 von „Charité“ auf DVD zu gewinnen

hitchecker.de verlost eine DVD-Box mit Staffel 4 von „Charité“. Um mitzumachen, müsst ihr das untere Formular ausfüllen und abschicken. Der Gewinnspiel-Code lautet: #GS-charite4

Wenn ihr in Zukunft keine Gewinnspiele auf hitchecker.de verpassen wollt, folgt uns am besten auf Facebook, Instagram und Threads! Teilnahmeschluss ist der 7. Juni 2024.

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für weitere redaktionelle Beiträge mit Gewinnspiel (Gewinnspielübersicht).

Ungültiger Code: Bitte Einagbe überprüfen!

  • Gewinn: Staffel 4 von „Charité“ auf DVD zu gewinnen
  • Foto: Charité Staffel 4 DVD
  • Teilnahmeschluss: 07.06.2024

Kommentar schreiben

Senden

Weitere News: Serien, TV + Film