Das ist doch mal wieder typisch! Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt kommt es zu einem Reparaturfall im Haushalt. Sei es eine ausgefallene Heizung, eine verstopfte Toilette oder ein defektes Gerät – die Verzweiflung ist groß. Doch auch in der Not heißt es: Augen auf bei der Handwerkerwahl! Mehr...

Handwerkereinsatz ohne versteckte Kosten: Wie sich böse Überraschungen vermeiden lassen
© TEXT-BAUER

Wenn bei einem Notfall ein Handwerker anrückt, muss das kein Vermögen kosten. Was gibt es zu beachten?

Das ist doch mal wieder typisch! Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt kommt es zu einem Reparaturfall im Haushalt. Sei es eine ausgefallene Heizung, eine verstopfte Toilette oder ein defektes Gerät – die Verzweiflung ist groß und die eigenen Hilfsmittel oder Kenntnisse nicht ausreichend genug, um das Problem im Alleingang zu beheben.

Ein Profi muss her, da beißt die Maus keinen Faden ab. Doch genau hier scheint guter Rat teuer. In jüngerer Vergangenheit gerieten immer wieder unseriöse Handwerker-Notdienste in die Schlagzeilen, die für ihre Einsätze horrende Preise verlangen. Solch eine böse Überraschung lässt sich allerdings vermeiden.

Bloß nichts überstürzen

Vor allem gilt es, Ruhe zu bewahren – ganz egal, wie akut der Notfall auch sein mag. Wer den Griff zum Telefon überstürzt und die erstbeste, im Netz oder in den Gelben Seiten gefundene Nummer eines Dienstleisters wählt, könnte dies schon bald bereuen. Es empfiehlt sich, mehrere Anbieter zu vergleichen und vor allem nach lokalen Unternehmen Ausschau zu halten, um hohe Anfahrtskosten zu vermeiden.

Notdienste, die ohne Impressum mit kompletter Firmenanschrift im Internet werben, sind am besten gleich auszusortieren. Ganz wichtig: Schon bei der ersten Kontaktaufnahme sollten die voraussichtlich anfallenden Kosten für den Handwerkereinsatz zur Sprache kommen. Fallen Zuschläge für die Anfahrt oder den Einsatz am Wochenende an? Wird solchen Fragen ausgewichen, heißt es Obacht geben.

Kosten vorab abklären

Im Bestfall wird bereits ein Preis vereinbart, bevor der Handwerker anrückt. Diese Möglichkeit bietet etwa der Anbieter Belfix. Dieser kooperiert mit Handwerkern und Dienstleistern in ganz Deutschland. Vermittelt werden also lokale Profis, die schnell vor Ort sind.

Über die Belfix-Website lässt sich zunächst der benötigte Service auswählen. Anfallende Reparaturen oder andere zu erledigende Arbeiten können genau definiert werden. Dies führt zu einem konkreten Preisvorschlag. Dieser umfasst auch bereits die Anfahrtskosten. Zusätzliche Kosten für den Handwerkereinsatz am Wochenende oder Abend fallen nicht an. Der Schock über eine unerwartet hohe Rechnung bleibt also aus.

Tipps in Sachen Rechnung

Apropos Rechnung: Eine solche sollte man sich unbedingt ausstellen lassen, denn Handwerkerkosten sind von der Steuer absetzbar.

Vor der Begleichung sind alle aufgeführten Posten genau zu überprüfen. Natürlich müssen nur tatsächlich erbrachte und vereinbarte Dienstleistungen sowie eingesetztes Material wie Ersatzteile bezahlt werden. Wenn etwas nicht stimmt, kann die Bezahlung bis zur Korrektur der Rechnung zurückgehalten werden.