hitchecker.de setzt Cookies ein. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. OK

Beauty And The Beast: Jetzt ist wirklich Schluss

Beauty And The Beast: Jetzt ist wirklich Schluss © Paramount Pictures. Alle Rechte vorbehalten.

Die überflüssige, wenn auch noch recht unterhaltsame Season 4 von "Beauty And The Beast" setzt endlich einen finalen Punkt hinter die Liebesgeschichte um Cat und Vincent.

Alles hat ein Ende, nur die US-Serie "Beauty And The Beast" findet einfach keines. Dieser Gedanke lag spätestens nach dem Finale von Staffel 3 nahe: Polizistin Catherine Chandler (Kristin Kreuk) und Bestie Vincent Keller (Jay Ryan) bekamen endlich ihr Happy End in Form einer romantischen Trauung.

Die Geschichte schien damit endgültig fertig erzählt, nachdem sich das Mystrey-Drama in seinen drei Jahren beim kleinen Network The CW inhaltlich immer wieder im Kreis gedreht hatte. Doch falsch gedacht: Trotz magerer Einschaltquoten und mäßiger Kritiken war eine vierte Staffel bereits nach der zweiten beschlossen worden. Vermutlich hat die erfolgreiche internationale Vermarktung "Beauty And The Beast" vor einer frühen Absetzung bewahrt.

Vier Staffeln im Story-Karussell

In Deutschland war die Serie zunächst bei kabel eins und zuletzt bei ProSieben Fun und Sixx zu sehen. Die vierte Staffel umfasst 13 finale Episoden, die nun auch fürs Heimkino erhältlich sind. Als Bonusmaterial haben es zwei kurze Featurettes ("Ein Rückblick auf die Staffel: Abschied von der Bestie", "Ende eines Kapitels: Ein herzliches Lebewohl") sowie Outtakes und entfernte Szenen auf die vier Discs der DVD-Box geschafft.

Anzeige

In der Vergangenheit versuchte sich "Beauty And The Beast" bereits als "Fall der Woche"-Format, wechselte dann aber recht schnell zu fortlaufend erzählten Folgen. Diese drehten sich mal mehr um die konfliktreiche Romanze zwischen Catherine und Vincent. Dann rückte wieder verstärkt die unausgegorene Bestien-Mythologie in den Vordergrund. Zahlreiche Bösewichte kamen und gingen. Meistens standen sie in Verbindung mit einer neuen Verschwörung um das gescheiterte Militärexperiment, dem Vincent ursprünglich zum Opfer fiel.

Neue Gegner und altbekannte Gefahren

Season 4 variiert nun noch einmal all diese bekannten Konzepte und Motive: Cat und Vincent können ihre Flitterwochen in Paris nicht lange genießen. Daheim in New York droht neuer Ärger: Vincents bester Freund J.T. (Austin Basis) kommt einem Blogger auf die Schliche, der die Existenz von Besten nachweisen will. Gemeinsam mit Cats Schwester Heather (Nicole Gale Anderson) versucht er herauszufinden, was der Internet-Schreiberling wirklich weiß. Die beiden laufen direkt in die Arme eines Profikillers.

Es soll nicht der einzige Widersacher bleiben, der im weiteren Verlauf der Staffel Jagd auf Cat, Vincent und ihre Verbündeten macht. Alle Beteiligten wünschen sich, endlich ein normales Leben führen zu können. Doch nach all den bisherigen Bedrohungen und Gefahren funktionieren sie hervorragend als Team. Fast schon routiniert rettet die Clique Leben oder schaltet fiese Gegner aus. Vor allem J.T kann sich eine Rückkehr in seinen Job als Uni-Professor gar nicht mehr vorstellen. Das führt zu Knatsch mit Freundin Tess (Nina Lisandrello).

Eingespielter Cast mit guter Chemie

Cat und Vincent gehen da inzwischen relaxter mit den ganz besonderen Problemen um, die der Bestien-Alltag so mit sich bringt. Sie sind nach all den vergangenen Dramen als Paar gewachsen und haben ihr Schicksal akzeptiert. Ein Schwangerschaftstest bringt sie da eher noch aus der Fassung als eine weitere brenzlige Situation, in der Vincent wieder mal untertauchen muss.

Wirklich Neues wissen die Drehbuchautoren auch diesmal nicht zu erzählen. Immerhin kann sich die Serie voll und ganz auf die gute Chemie zwischen den eingespielten Cast-Mitgliedern verlassen. Ohne Kristin Kreuk und Jay Ryan, die als Paar hervorragend harmonieren, hätte "Beauty And The Beast" sicher nicht so lange durchgehalten. Auch Nina Lisandrello und Austin Basis machen als witzige Sidekicks einen guten Job.

Gewürzt mit viel kurzweiliger Action vergehen die nur knapp 40-minütigen Folgen wie im Flug. Das große Serienfinale überrascht dann noch mit einem kleinen Twist und bringt die Story nach viel dramaturgischem Chaos zu einem versöhnlichen Ende.

"Beauty And The Beast - Die finale Season": Veröffentlichung am 04.05.2017 auf DVD (Paramount / Universal Pictures)

Angebote auf amazon.de

Anzeige

  • Rezension zu:
    Beauty And The Beast: Staffel 4
  • Redaktionswertung:
    Redaktionswertung
Leserwertung:
(5 Stimmen)
Kommentare  
#1 Rosa 2017-10-23 21:20
Soooo schade.
Die Serie ist einfach genial.
Hätte wirklich gerne noch viele staffeln mehr gesehen
:cry:
Zitieren
Kommentar schreiben
Bitte informieren Sie sich über die Kommentarfunktion in der Datenschutzerklärung!

Lust auf tolle Preise? Mit etwas Glück könnt ihr bei den neuen Gewinnspielen auf hitchecker.de regelmäßig Musikalben, Filme und Serien auf DVD und Blu-ray, Freitickets und vieles mehr abstauben. Die Teilnahme an den Verlosungen ist natürlich kostenlos. Schnell reinklicken und mitmachen!

Ihr wollt in Zukunft keine Chance verpassen, etwas auf hitchecker.de zu gewinnen? Dann solltet ihr mit uns über folgende soziale Plattformen in Verbindung bleiben. Dort halten wir euch stets über neue Gewinnmöglichkeiten auf dem Laufenden.

hitchecker.de im Netz -

Was gibt es Neues im TV, bei den Streaming-Portalen und im Heimkino? hitchecker.de serviert euch in dieser Rubrik ehrliche Serien-Reviews mit tollen Gewinnspielen.

Anzeige