Für ein optimales Website-Erlebnis setzt hitchecker.de Cookies ein. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr... OK

Never Come Rain: Never Come Rain

Never Come Rain: Never Come Rain © Christian Bendel

Achtung: Wirbelsturm! Die Lübecker Newcomer-Band Never Come Rain feuert auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum geradlinige Songs zwischen Alternative Rock und Pop heraus, die ein fulminantes Tempo vorlegen.

Bei den ersten Nummern irritiert noch die glasklare Stimme von Frontfrau Ariane Jah. Selbst wenn sie volle Power gibt, klingt sie mehr nach ABBA als nach Rockröhre (bestes Beispiel: "Momentum"). Der krasse Kontrast zu den krachenden Gitarrenriffs und dem tobenden Schlagzeug macht den Sound von Never Come Rain allerdings aus.

Anzeige

Hier und da hätte Clemens Matznick (Guano Apes, Donots, Die Happy), der sich für den insgesamt sehr druckvollen Mix verantwortlich zeichnet, den Gesang durchaus noch etwas mehr in den Vordergrund stellen können. Martin Trompf und Timo Köhler an den Gitarren sind einfach verdammt laut. Der vielversprechendste Hit der in Eigenregie produzierten Scheibe heißt "Break The Silence". (Veröffentlichung: 13.10.2017)

Mehr Infos zur Band: www.nevercomerain.com

Angebote bei amazon.de:

Anzeige

  • Redaktionswertung:
    Redaktionswertung
Leserwertung:
(0 Stimmen)
Kommentar schreiben

Captcha
Aktualisieren

Musik-Neuerscheinungen im Soundcheck: Egal ob Pop, Rock, Folk, EDM oder Soul – hitchecker.de serviert euch in dieser Rubrik knackige Kurzchecks zu brandneuen Alben, Compilations, Soundtracks, EPs und Singles.

Anzeige