Für ein optimales Website-Erlebnis setzt hitchecker.de Cookies ein. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr... OK

Christian Falk: Mauern

Christian Falk: Mauern © Timezone Records

Als ob die Last der ganzen Menschheit auf seinen Schultern liegen würde, legt der junge Liedermacher Christian Falk extra viel Weltschmerz in seinen Gesang. Seine klare, dauerleidende Stimme erinnert ein wenig an Kollege Jochen Distelmeyer von Blumfeld. Das gilt zumindest für die ruhigen und akustisch gehaltenen Stücke wie "Nichts dreht sich" und "Mauern". Bei "Amélie" wird mehr gepresst zu rockigen Gitarren, zu denen sich aber auch ein wütendes Cello gesellt. Bei "Supererde" geht es mit viel Pathos ums große Ganze, während "Lieblingspizzeria" wieder persönlicher wird. Bei "Spiegel" gibt sich Falk dann der melancholischen Selbstreflexion hin. Fazit: Vielleicht etwas viel Künstlerdramatik auf einer EP, aber definitiv eine grundsolide Songwriter-Kost mit hörenswerten Texten. (Veröffentlichung: 15.04.2016)

Link: www.christianfalkmusik.de

Angebote bei amazon.de:

Anzeige

  • Redaktionswertung:
    Redaktionswertung
Leserwertung:
(0 Stimmen)
Kommentar schreiben

Captcha
Aktualisieren

Anzeige