Ashampoo Photo Commander 14Der Photo Commander 14 bringt Ordnung ins digitale Fotochaos und bietet auch viele Funktionen zur Bildbearbeitung. Selbst ungeübte Anwender erstellen im Nu Diashows, Grußkarten Fotokalender und Collagen. Mehr...

Organisationstalent fürs digitale Fotoarchiv
© Ashampoo

Der Photo Commander 14 hilft PC-Nutzern bei der Verwaltung und Bearbeitung von digitalen Fotos.

Im digitalen Zeitalter darf es gerne ein Foto mehr sein. Schließlich kostet ein weiterer Schnappschuss nur einen minimalen Speicherplatz auf der SD-Karte der Digitalkamera. Fürs Aussortieren und Löschen misslungener Fotos bleibt später noch Zeit, denkt man sich oft.

Am Ende landen die guten und die schlechten Fotos auf der heimischen Festplatte im Fotoarchiv-Ordner. Mit den Jahren sammelt sich da eine riesige Datenmenge an. Der Überblick geht schnell verloren. Die Suche nach einem ganz bestimmten Bild ist bei all dem Chaos zum Scheitern verurteilt. Spätestens jetzt wird der Wunsch nach einer Software zur Verwaltung und Organisation der digitalen Bildermasse wach.

Ein entsprechendes Programm für Windows-Rechner ist der Photo Commander 14 aus dem Hause Ashampoo. Für regulär knapp 50 Euro und bis 28. April 2016 noch zum Aktionspreis für nur 9,99 Euro bringt die Anwendung auch umfassende Möglichkeiten zur Fotobearbeitung mit.

Einfach Diashows und Fotocollagen erstellen

Gerade Anfänger können mit wenigen Klicks das Beste aus ihren Bildern herausholen - ohne sich zeitaufwendig in die Materie einarbeiten zu können. Den vielen automatisierten Funktionen und Effekten zur Optimierung und Bearbeitung von Fotos sei Dank. Erfahrenen Anwendern erlaubt der Photo Commander 14 aber auch manuelle Anpassungen.

Wer sich kreativ austoben will, erstellt im Nu ansehnliche Grußkarten, Diashows mit Musik, Kalender und Collagen. Hier punktet die Software ebenfalls mit automatisierten Abläufen und praktischen Design-Vorlagen. Sie meistert alle gängigen Fotoformate und liefert Ergebnisse in druckfähiger Auflösung. Auch wenn der Photo Commander sicher kein professionelles Fotobearbeitungsprogramm wie Photoshop ersetzt, dürfte der Funktionsumfang für den durchschnittlichen Anwender völlig ausreichen.

Seine großen Stärken offenbart die Anwendung ohnehin im Bereich Fotoverwaltung. Selbst große Archive lassen sich durch verschiedene Filter- und Gruppierungsoptionen bequem organisieren. Jedes Bild kann mit Schlagwörtern, einem Titel und einer individuellen Qualitätsbewertung versehen werden, um Struktur und Übersicht in eine Hunderte oder Tausende von Fotos umfassende Sammlung zu bringen. Die Sortierung nach Medientypen (Fotos, Videos, Audio-Dateien), Dateiformaten oder nach Datum vereinfacht die Bildersuche.

Viel Zeit sparen dank Stapelbearbeitung

Per Stapelbearbeitung lassen sich eine Vielzahl von Fotos auf einmal umbenennen oder optimieren. Das Verschieben, Kopieren und die Konvertierung von Dateien erfolgt mit wenigen Klicks. Das Scannen und der Import neuer Fotos klappt ebenfalls schnell und unkompliziert.

Die wichtigsten Basic-Funktionen sind über das Menü erreichbar, das sich bei Klick auf die rechte Maustaste öffnet. Für Details, gerade was die Fotobearbeitung angeht, muss man zunächst die obere, symbol-orientierte Menüleiste genau erkunden. Viele Funktionen sind dort hinter zum Teil recht unkonkret betitelten Icons versteckt. Da fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Das ist schade, weil der Photo Commander richtig viel kann und erst auf den zweiten Blick als mächtiges Werkzeug wahrgenommen wird.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Während es der Menüführung an Übersichtlichkeit mangelt, bietet das Programm ansonsten eine klar aufgeteilte Benutzeroberfläche: Im linken Block befindet sich die Ordnerübersicht, in der Mitte die Verzeichnisinhalte und rechts ein Block mit Vorschaubild. Eine Großansicht des jeweiligen Fotos öffnet sich per Doppelklick.

Photo Commander 14: Software-Lizenzen zu gewinnen

In dieser gibt es dann auch ein neues, horizontal angeordnetes Menü, das deutlich benutzerfreundlicher aufgebaut und betitelt ist als jenes in der Startansicht. Doch selbst hier braucht es ein wenig Zeit, bis man sich vollends zurechtgefunden hat. Nach kurzer Einarbeitungsphase erweist sich der Photo Commander 14 aber als sehr einfach zu bedienende Anwendung.

Für die Erstellung von Diashow-Videoclips ist ein Computer mit schnellem Prozessor und ausreichend Arbeitsspeicher empfehlenswert: Das Rendern der Daten brachte unseren beim Test genutzten PC mit 3,20 GHz AMD Quad-Core Prozessor und 16 GB RAM durchaus ein wenig ins Stocken. Sonst lief das Programm aber sehr stabil und flott, ganz ohne Abstürze. Unterstützt werden die Betriebssysteme Windows 7, Windows 8 / 8.1 und Windows 10.

Link: Mehr Infos zum Produkt auf der Ashampoo-Website

Preis: 49,99 Euro bzw. 9,99 Euro (Aktion bis 28.04.2016)

Aufgepasst: hitchecker.de verlost insgesamt zehn Software-Lizenzen für den Ashampoo Photo Commander 14. Für eine Gewinnspielteilnahme einfach die untere Frage beantworten und eine gültige E-Mail-Adresse angeben! Teilnahmeschluss ist der 31. Mai 2016. Viel Glück!

Hinweis: Nach dem erfolgreichen Versand des Gewinnspielformulars erfolgt eine Empfehlung für einen anderen redaktionellen Beitrag.

Die Verlosung ist beendet. Die Gewinner wurden benachrichtigt.

Angebote bei amazon.de:

B016KLA9LMB0196OAFD2B014L7N1XKB00VEE08Y4

© Copyright by hitchecker.de - TEXT-BAUER / Michael Bauer - Mietersheimer Hauptstr. 57 - 77933 Lahr - Web: www.text-bauer.de