Lange brodelte die Gerüchteküche, jetzt gab es eine konkrete Aussage seitens Facebook: Der zum Unternehmen gehörende Instant-Messaging-Dienst WhatsApp wird bald Werbung integrieren. Das bestätigte Carolyn Everson, die Vizepräsidentin für globale Marketingstrategien, auf der Advertising Week. Mehr...

Jetzt offiziell: WhatsApp führt 2019 Werbung ein
© WhatsApp / Montage

Facebook will WhatsApp ab 2019 zur lukrativen Werbeeinnahmequelle machen.

Lange brodelte die Gerüchteküche, jetzt gab es ein konkretes Statement seitens Facebook: Der zum Unternehmen gehörende Instant-Messaging-Dienst WhatsApp wird ab 2019 Werbung integrieren.

Carolyn Everson bestätigte die Pläne auf der Advertising Week in New York gegenüber einer Journalistin des Wall Street Journal. Die Vizepräsidentin für globale Marketingstrategien bei Facebook sieht in den kommenden Anzeigen im Messenger vor allem eine Erfolgschance für Kleinunternehmer in Schwellenmärkten.

Es war eine Frage der Zeit

Bisher sei man mit dem Thema WhatsApp und Werbung vorsichtig und langsam vorgegangen. Warum es jetzt ganz schnell geht, konkretisiert die ehemalige MTV-Managerin aber nicht.

Amazon Unlimited Music Anzeige

Der Grund ist allerdings bekannt: Beim Verkauf von WhatsApp vor fünf Jahren machten die Gründer Jan Koum und Brian Acton eine Klausel zur Bedingung für diesen. Facebook musste garantieren, den Dienst vorerst nicht zu kommerzialisieren.

Der damals vertraglich festgelegte Zeitraum dafür läuft nun 2019 ab und Facebook will WhatsApp endlich profitabel machen. Acton und Koum haben das Unternehmen inzwischen beide verlassen. So stehen dem angedachten Geschäftsmodells auch intern keine Kritiker mehr im Weg.

End-zu-End-Verschlüsselung soll bleiben

Foum hatte in einem Interview mit dem Wirstchaftsmagazin Forbes die Befürchtung geäußert, Facebook könnte künftig die End-zu-End-Verschlüsselung für das Einspielen personalisierter Werbung in Chats aufheben. Soweit soll es nun aber nicht kommen: Die Werbung auf Facebook wird laut Everson stattdessen als rotierende Banner über den Status-Bildschirm geschaltet.

Doch auch das gefällt vielen WhatsApp-Nutzern nicht. In den sozialen Netzwerken hat bereits ein regelrechter Shitstorm gegen das Facebook-Vorhaben eingesetzt. Viele Anwender würden lieber eine einmalige oder monatliche Gebühr entrichten, als Werbung in Kauf zu nehmen.

Wie ist eure Meinung zum Thema? Werdet ihr euch von WhatsApp verabschieden und einen anderen Messenger nutzen, wenn die Werbepläne von Facebook in die Tat umgesetzt werden? Schreibt uns eure Anmerkungen als Kommentare auf diesen Artikel!

Angebote auf amazon.de

3825247120383625672X386881518X1717819508

© Copyright by hitchecker.de - TEXT-BAUER / Michael Bauer - Mietersheimer Hauptstr. 57 - 77933 Lahr - Web: www.text-bauer.de