News - TV | Comeback einer Kultserie | 12.06.12 Drucken
Zurück auf Southfork: ''Dallas''-Neuauflage startet in den USA

Dallas 2012

Auf der Southfork Ranch werden wieder Intrigen gesponnen: In den USA ernten neue Folgen von "Dallas" gute Kritiken.

Amerikanische TV-Nostalgiker und Serienfans haben sich den 13. Juni vermutlich dick im Kalender angestrichen: Nach über 20 Jahren feiert die legendäre Hochglanz-Soap "Dallas" ein viel versprechendes Comeback.

Die neue Serie, die sich als Fortsetzung und nicht als Remake des Originals versteht, wird allerdings nicht mehr beim großen Network CBS zu sehen sein. Stattdessen hat sich der Kabelsender TNT der Ewing-Familie angenommen und für die zehn Folgen der neuen Staffel auch die wichtigsten Stars von damals verpflichtet:

Der nunmehr 80-jährige Larry Hagman schlüpft wieder in die Rolle des Fieslings J.R. Ewing, Patrick Duffy kehrt als Bobby zurück und Linda Gray als Sue Ellen. Gastauftritte absolvieren auch Ken Kercheval als Cliff Barnes, Steve Kanaly als Ray Krebbs und Charlene Tilton als Lucy Ewing.

Die neue "Dallas"-Generation mit "Desperate Housewives"-Wurzeln

Im Mittelpunkt der neuen Machtkämpfe der reichen Öl-Sippe stehen 2012 jedoch die inzwischen erwachsenen Ewing-Kinder John Ross, der Sprößling von JR, sowie Christopher, seines Zeichens Adoptivsohn von Bobby. Die Rollen wurden mit den ehemaligen "Desperate Housewives"-Darstellern Josh Henderson und Jesse Metcalfe besetzt.

Auch Ex-Kollegin Brenda Strong, bekannt als tote TV-Hausfrau Mary Alice, gesellt sich zum "Dallas"-Cast: Sie ist als Bobbys neue Ehefrau Ann zu sehen. Mit Jordana Brewster ("Fast & Furious") als Elena Ramos und Julie Gonzales ("Eli Stone") als Christophers Verlobte Rebecca Sutter bekommen die jungen Ewing-Männer ebenfalls hübsche und vor allem gefährliche Frauen zur Seite gestellt.

Erste Vorab-Kritiken zur neuen "Dallas"-Serie sind übrigens recht positiv ausgefallen: Gemeine Intrigen und klassische Cliffhanger in alter Tradition sollen für spannende Soap-Unterhaltung sorgen. Die Originalstars seien zunächst nur Nebenakteure, würden aber im Laufe der Folgen mehr an Bedeutung gewinnen. Vor allem Larry Hagman sei es wert, der Neuauflage eine Chance zu geben. Als JR gehöre er zu Recht zu den populärsten Bösewichten der TV-Geschichte.

Wir kürzlich bekannt wurde, hat sich in Deutschland RTL die Rechte an "Dallas" gesichert. Wann genau der Kölner Sender die Ewings ins Programm holt, steht aber noch nicht fest.

Foto: © TNT, 2012 Turner Broadcasting System, Inc. A Time Warner Company. All Rights Reserved.


Bitte loggen Sie sich hier ein oder registrieren Sie sich, um einen Kommentar abzugeben.
Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Anzeige